Schlagwort-Archive: Reisen

Kreuzfahrtausflug on Budget | Dubai bei Nacht

Die Nachfrage nach kostengünstigen und individuell gestalteten Landgang-Ausflügen auf Kreuzfahrten ist groß.
Nicht nur die hohen Preise der Veranstalter treiben den Kreuzfahrer in die individuelle Ausflugsorganisation. Der ein oder andere mag vielleicht den Landgang auch lieber in trauter Zweisamkeit und entspannter Athmosphäre genießen.
Beide Faktoren sind Gründe, weshalb wir auf Kreuzfahrten überwiegend auf eigene Faust losziehen.

Kosten:
 ca. 60-90€ / Person (je nachdem ob Taxi oder Metro)

Dauer:
ca. 4 Stunden

Vorraussetzung:
Wer den Blick vom Burj Khalifa genießen will, sollte schwindelfrei sein und keine Höhenangst haben. Ebenso sollte euch eine etwas längere Fahrt mit vielen Menschen in einem Fahrstuhl keine ernsten Beklemmungen bescheren.
Um die Tickets zu erwerben, müsst ihr auf einer englischsprachigen Internetseite zurechtkommen.

Der Hafen:
Das Kreuzfahrtterminal am Hafen „Port Rashid“ kann man für eine individuelle Tour nur mit dem Taxi verlassen und erreichen. Ihr könnt euch mit dem Taxi direkt bis zur Dubai Shopping Mall bringen lassen (ca. 20€) oder ihr lasst euch am Hafenausgang an der Metrostation ADBC absetzen und fahrt von dort bis zu eurem Wunschziel.
Lokale Währung lässt sich per Kreditkarte am Hafen ziehen oder noch günstiger unterwegs am Geldautomaten. Wenn man kleinere Einbußen in Kauf nimmt, kommt man bei den Taxen aber auch oft mit Euro und Dollar (nur Scheine!) weiter. Es sei noch gesagt, sowohl Taxen als auch Metro akzeptieren Kreditkarten.
Im Kreuzfahrtterminal gibt es kostenloses WiFi. Irgendwo steht immer ein Schild mit dem aktuellen Passwort aufgebaut. Nützlicher Indikator: Die Schiffscrew tummelt sich stets in der Nähe von kostenlosen WiFi.

Der Ausflug:
Meine Ausflüge sind immer entspannt, ich mag kein Abhaken von Sehenswürdigkeiten. Ich möchte erleben und verweilen. In diesem Artikel geht es um den beeindruckenden Burj Khalifa, den ihr unbedingt beim Übergang vom Tag zur Nacht erleben solltet.

Mit dem Taxi geht es entweder bis zur Dubai Mall oder wenn ihr Metro fahren wollt nur bis zur Haltestelle ADBC. Von ADBC geht es in 10min zur Dubai Mall. Der Weg von der Haltestelle zur Mall ist komplett verglast und bietet bereits eine tolle Aussicht auf den Turm. Der Zugang zum Burj erfolgt durch die Mall.
Wenn ihr den Burj Khalifa erklimmen wollt, müsst ihr UNBEDINGT vorher im Internet eine Eintrittskarte kaufen. Das geht nicht anders, vor allem nicht, wenn ihr zur „Prime Time“ hochwollt und wie wir den Sonnenuntergang von dort genießen wollt.
Man kann maximal 30 Tage im Voraus buchen und sollte das auch genau so erledigen.
Die offizielle Seite für den Kauf von Tickets findet ihr hier: https://tickets.atthetop.ae/atthetop/
Die Kosten betragen in etwa 50€ pro Person zur Sonnenuntergangszeit für die Level 124 und 125. Wer noch höher will, legt nochmal ordentlich drauf.
Wann der Sonnenuntergang ist, ermittelt ihr im Internet. Fahrt so hoch, dass ihr den Übergang von Hell zu Dunkel miterlebt.

Wir waren im Januar gegen 17 Uhr oben und blieben bis 18:30.
Von oben habt ihr im besten Fall schon den Start der Fountain Show gesehen.

Diese ist total beeindruckend (ich habe schon viele Wasser-Licht-Musikspiele gesehen und dieses beschert mir immer wieder Gänsehaut). 

Ihr findet den Weg zu der (kostenlosen!) Show indem ihr vom Ausgang des Burj einfach der Beschilderung durch die Mall folgt. Wenn ihr genug orientalischen Zauber getankt habt – ab in die Metro und in Hafennähe aufs Taxi umsatteln. Ich empfehle als Endhaltestelle BurJuman. Da dort auch eine kleine Mall ist, lässt sich problemlos ein Taxi herbeiwinken. Warum ihr das am besten genau so macht, lest ihr nun in meinen wichtigen Hinweis…

Der wichtige Hinweis:
Es gibt zwei fiese Warteschlangenfallen bei diesem Ausflug:
Runter vom Turm – wir haben über 30min gewartet, bis wir beim Fahrstuhl an der Reihe waren. 
Taxi von der Mall zum Hafen – bei unserem ersten Besuch der Mall haben wir uns blöderweise nicht an die Metro gewagt auf dem Rückweg. Die Schlange am Taxistand hatte 45min Wartezeit. Fahrt Metro! 
Bitte lest auch meinen Hinweis zum Taxifahren in meinen Dubai am Tag Artikel

Fotos: eigene & Pixabay

Kreuzfahrtausflug on Budget – das alte Dubai am Tag

Die Nachfrage nach kostengünstigen und indivuduell gestalteten Landgang-Ausflügen auf Kreuzfahrten ist groß.
Nicht nur die hohen Preise der Veranstalter treiben den Kreuzfahrer in die individuelle Ausflugsorganisation. Der ein oder andere mag vielleicht den Landgang auch lieber in trauter Zweisamkeit und entspannter Athmosphäre genießen.
Beide Faktoren sind Gründe, weshalb wir auf Kreuzfahrten überwiegend auf eigene Faust losziehen.

Kosten:
 ca. 10€ / Person

Dauer:
ca. 4 Stunden

Vorraussetzung:
Kondition für einen längeren Spaziergang, etwas Englischkenntnisse, Smartphone mit z.B. Maps.me ist sinnvoll.

Der Hafen:
Das Kreuzfahrtterminal am Hafen „Port Rashid“ kann man für eine individuelle Tour nur mit dem Taxi verlassen und erreichen. Damit ist auch schon der Hauptkostenanteil dieses Ausflugs erklärt.
Lokale Währung lässt sich per Kreditkarte am Hafen ziehen oder noch günstiger unterwegs am Geldautomaten. Wenn man kleinere Einbußen in Kauf nimmt, kommt man bei den Taxen aber auch oft mit Euro und Dollar (nur Scheine!) weiter.
Im Kreuzfahrtterminal gibt es kostenloses WiFi. Irgendwo steht immer ein Schild mit dem aktuellen Passwort aufgebaut. Nützlicher Indikator: Die Schiffscrew tummelt sich stets in der Nähe von kostenlosen WiFi.

Der Ausflug:
Der nun folgende Ausflug ist kein Abhaken von Sehenswürdigkeiten. Vielmehr möchte ich euch ermutigen, sich durch diese bunte Stadt treiben zu lassen.
Mit dem Taxi geht es zunächst zum Fish-/Foodmarket im Stadteil Deira bringen. Das ist der Ausgangspunkt unseres Spaziergangs durch das alte Dubai. Der Markt hat mir unheimlich gut gefallen, die Händler waren sehr freundlich und auch für Foto-Späße zu haben. Ich denke, es gehört selbstverständlich zum guten Ton, aber vorsichtshalber nochmal der Hinweis: Wenn ihr andere Menschen fotografiert, fragt vorher um deren Einverständnis.
Fish Market
Vom Food Market (Souk) aus könnt ihr zu Fuß zum Gold Souk schlendern. Auf Dubais Märkten wird man sehr aktiv von Verkäufern verfolgt. Sowie sie euer Interesse an einem Produkt wittern, umgarnen sie euch übereifrig.
Stures weitergehen, freundliches „nonono“ und das vermeiden von Blickkontakt ist bisher meine tauglichste Abwehr-Strategie.
Falls ihr auf dem Gold-Souk kaufen wollt, informiert euch über den aktuellen Goldkurs, denn zu diesem sollten auch die verarbeiteten Produkte angeboten werden. Es heisst, man würde in Dubai nicht betrogen, ich kann dazu aber keine verlässliche Auskunft geben, da ich von Urlaubs-Shopping im Allgemeinen absehe. Es macht jedoch Riesenfreude die unglaubliche Pracht der Klunker zu bestaunen.
Nach dem Gold Souk darf natürlich die angrenzenden Gewürz & Parfum Souks nicht fehlen. Auch hier sammele ich lieber Augenblicke, genieße das bunte Treiben und die exostischen Düfte anstatt zu kaufen.

Gewuerz Souk
Der Gewürz Souk mündet in die nächste Attraktion: Die Abra-Fahrt. Abenteuerliche kleine Wassertaxis setzen einen über den Dubai Creek. Hier ist Bargeld (Dirham) notwendig. Die Fahrt kostet umgerechnet nur einen kleine Cent Betrag. Ein großartiges und authentisches Erlebnis, fern vom touristischen Rummel. Im so erreichten gegenüberliegenden Stadteil laden weitere Souks zum Bummeln in traditioneller Altstadtumgebung ein.

thumb_761_1024
Je nachdem wieviel Zeit & Lust ihr noch habt, bietet sich nun eine weitere Erkundung der Stadt per Metro an (z.B. ab Al Ghubaiba). Die Dubai Metro ist übersichtlich (es gibt nur 2 Linien), sauber, sicher und günstig. Und ausgesprochen gut besucht. Ihr gelangt mit der Metro am schnellsten zu anderen beliebten Zielen wie z.B. zum Burj Khalifa und der Shopping Mal. Für eine Tagestour macht das Red Ticket Sinn, dass man einfach mit bis zu 10 Fahrten auflanden kann. Ein Tagesticket kostet umgerechent etwa 3,50€, aber das ist für einen Halbtagesausflug eigentlich schon überdimensioniert. Die Metro ist Zeit- & Kostentechnisch dem Taxi auf jeden Fall vorzuziehen.
Leider müssen wir Kreuzfahrer ja dann immer noch zum Hafen zurück und da kommen wir dann doch nicht am Taxi vorbei.
Es sei aber gesagt, dass an den Metrostationen auch stets Taxen zur Verfügung stehen.

Der wichtige Hinweis:
Ein paar Worte noch zum Thema Taxifahren in Dubai. Wir haben unterschiedlichste Erfahrungen gemacht. Darunter waren Fahrer, die nur reagierten wenn mein Mann sprach, solche, die angeblich kein Wechselgeld dabei hatten und welche, die kaum Englisch sprachen.
Bei einem Festpreisangebot profitiert in der Regel der Fahrer. Daher ruhig auf den Taxameter bestehen. Für die Fahrten von/bis Hafen wird ein Extra-Zuschlag fällig.
Es bietet sich generell an, vor der Fahrt zu klären:
Nimmt der Fahrer Fremdwährungen an oder könnt ihr per Kreditkarte zahlen?
Habt ihr einen Stadtplan dabei, damit ihr dem Fahrer zeigen könnt wo ihr hin wollt?
Ist dort der Hafen eingezeichnet, damit ihr auch zurückfindet?
Am einfachsten habt ihr es natürlich, wenn ihr mit dem Handy online seid (Maps, Übersetzen,…). Wir haben das aber in Dubai „ohne“ auch gut geschafft.

Kreuzfahrtausflug on Budget – La Spezia – Cinque Terre zu Fuß, auf Schienen & zu Wasser

Die Nachfrage nach kostengünstigen und selbstständigen Landgang-Ausflügen auf Kreuzfahrten ist groß.
Nicht nur die hohen Preise der Veranstalter treiben den Kreuzfahrer in die individuelle Ausflugsorganisation. Der ein oder andere mag vielleicht den Landgang auch lieber in trauter Zweisamkeit und entspannter Athmosphäre genießen.
Beide Faktoren sind Gründe, weshalb wir auf Kreuzfahrten überwiegend auf eigene Faust losziehen.

Kosten:
16€ bis 31,50 € / Person

Dauer:
ca. 6 Stunden

Vorraussetzung:
Smartphone mit Internetzugang von Vorteil, festes Schuhwerk, Kondition

Der Hafen:
La Spezia wird von vielen Reederein gerne angefahren und dient als Ausgangpunkt für viele tolle Ausflugsmöglichkeiten. Z.B. können auch Städte wie Pisa oder Lucca besucht werden.
La Spezia selbst ist ebenfalls eine charmante kleine Hafenstadt, die auf einen gemütlichen Spaziergang mit Café Besuch einlädt. Die Kreuzfahrer unter uns wissen ja, dass man es auch durchaus mal einen Tag etwas ruhiger angehen lassen möchte.
Der Weg vom Schiff in die Stadt ist in La Spezia kurz und dank kostenlosen Hafenshuttle auch budgetschonend.

Das Ausflugsziel:
Die Cinque Terre umfassen fünf malerische Orte an der Westküste Italiens. Sie gelten als Weltkulturerbe. Bestimmt hat jeder schon die typischen Bilder der bunten Häuser im Felsen vor der Brandung des Mittelmeeres im Internet bestaunt. Mein Ausflugstipp beschreibt, wie ihr am besten in die Orte kommt und beinhaltet die Möglichkeit einer wunderschönen Wanderung, die immer wieder mit fantastischen Panoramen aufwartet.
cinque-terre-340348_1280

Die Ausflugsbeschreibung:
Vom Endpunkt des Hafenshuttles geht es in 20min bis zum Bahnhof. Der Weg ist ausgeschildert, eine kostenloser Stadtplan liegt außerdem am Tourist Infopunkt am Hafen bereit.
Am Bahnhof kann man für 16€ die sogenannte Cinque Terre Card erwerben. Diese dient als Ganztagesticket für den Zug und als Eintritt für den Wanderweg, welcher drei der fünf malerischen Orte miteinander verbindet. Ich empfehle den Kauf der Cinque Terre Card nicht unbedingt.
Es besteht nur ein Kostenvorteil, wenn man mehr als zweimal mit der Bahn fährt.
Als wir am Bahnhof ankamen, ging zudem eine 50m lange Schlange den Bahnsteig entlang, weil die Card nur an einem Schalter verkauft wurde. Ich habe uns daraufhin einfach online Zugfahrtickets gekauft.  Das ging einfach mit dem Smartphone und per Paypal-Zahlung/Kreditkartenzahlung auf http://www.goeuro.de/
Von La Spezia sind wir dann nach Monterosso gefahren. Die fahrt dauert ca. 20min, führt nahezu ausschließlich durch Tunnel und kostet 4€.
thumb_20160817_130512_1024
Was auf den hübschen Panoramafotos nicht so offentsichtlich ist: In den Orten der Cinque Terre brummt natürlich der Tourismus. Durch die verträumten Gässchen schieben sich oftmals die Menschenmassen.
Der Großteil der Touristen scheint allerdings eher fußfaul zu sein und somit ist auf den Wanderwegen entsprechend weniger los.
Das Ticket für den Wanderweg habt ihr entweder mittels Cinque Terre Card schon in der Tasche, oder ihr kauft es in Monterosso am Bahnhof oder ihr könnt es auch direkt beim Zugang zum Wanderweg erwerben. Es kostet 7,50€ / Person und beinhaltet auch eine Wanderkarte (die man aber m.E. dank guter Ausschilderung nicht braucht). thumb_20160817_132722_1024  
Der wunderschöne Pfad zwischen Monterosso und Vernazza (dem nächsten Küstenort der Cinque Terre) ist etwa 3,5km lang. Mit vielen Fotostops, aber auch dank der ordentlichen Steigung waren wir 2,5 Stunden unterwegs.

thumb_20160817_134059_1024
Angekommen in Vernezza bieten sich zur Rückreise nach La Spezia das Schiff oder wieder die Bahn an. Die Schifffahrt von Vernezza kostet 20€ pro Person und dauert etwa 2 Stunden. Ihr erlebt dann die anderen Ortschaften nochmal von der Seeseite.
thumb_IMG_2864_1024
Falls ihr vom Wandern noch nicht genug habt, könnt ihr natürlich noch von Vernezza nach Corniglia weiter maschieren. Allerdings besteht in Corniglia oftmals keine Anschlussmöglichkeit mit dem Schiff nach La Spezia. Da bleibt nur die Bahn (wieder für 4€).
Oder ihr macht das ganze andersrum und fahrt nach Corniglia mit der Bahn und wandert nach Vernezza.
Oder ihr fahrt erst Schiff. Die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig.

Der wichtige Hinweis:
Da sich sowohl die Schiffe als auch die Bahn in Italien gerne mal verspäten, kalkuliert bitte nicht zu knapp. Kreuzfahrtschiffe warten bekanntlich nicht auf Passagiere, die sich durch  extern oder selbst organisierte Ausflüge verspäten.
Wenn ihr wandert, nehmt euch unbedingt etwas zu trinken mit. Es gibt unterwegs keine Einkehr.

Weiterführende Links:
http://www.cinqueterre.eu.com/de/
Schifffahrpläne
http://www.goeuro.de/

*Bilder: eigene und www.pixabay.com

Travel Hacks die wirklich nützlich sind

In den Sommermonaten prasseln von allen Seiten liebgemeinte Ratschläge zum Thema Reisen auf uns ein. Wir sollen unsere Kleidung rollen und vorzugsweise Miniaturartikel aus der Drogerie kaufen, um nur zwei dieser Sinnlosigkeiten zu nennen.
Ich reise viel. Bis zu 20 Reisen (dienstlich und privat) im Jahr sind bei mir keine Seltenheit. Wenn ich neben Organisieren und Sparen etwas gut und schnell kann, dann ist das Kofferpacken. Die Essenz daraus – meine „Game Changer“ – reiche ich heute an euch weiter.

luggage-1149289_1280

1. Packliste
Richtiges Packen will gelernt sein und effizientes Packenkönnen braucht Erfahrung. Die lässt sich am besten mit einer selbsterstellen Packliste sammeln.
Der eigentliche Mehrwert der Packliste entsteht erst nach der Reise. Nämlich dann, wenn Du notierst, welche Dinge nicht gebraucht wurden oder auch welche gefehlt haben.
Gewappnet mit dieser Erfahrung wirst Du im Packen mit jedem Mal besser. Und schneller.
Mein Mann, der Anfangs mein Listen-Gehabe nur müde belächelt hat, trägt mittlerweile sein Zeug für 3 Wochen Aktivurlaub innerhalb von 30min zusammen.

2. Kleidung
Rolle. Sie. Nicht. Die wenigsten Kleidungsstücken lassen sich knitterfrei rollen. Meine anfängliche Begeisterung verflog nach dem ersten Auspacken schnell. Die versprochene Platzersparnis konnte ich auch nicht fesstellen. Stattdessen: Pack einfach weniger ein. Viele Reisende packen nach der Sicherheitsdevise lieber ein Stück mehr ein. Unterwegs ist weniger mehr. Mut zur Lücke und lieber (mindestens!) ein Teil weniger einpacken. Man kann Kleidung lüften, in vielen Ländern günstig waschen lassen oder sich im Urlaub auch einfach mal ein neues Stück gönnen. Und das ohne Sorge um das Koffergewicht.

3. Drogerieartikel
Reisegrößen aus der Drogerie sind auf den ml-Preis bezogen ein teures Unterfangen! Besser: Die angebrochene Flasche von zuhause, die dann im Urlaub leer wird.. Viele Produkte können auch gleich komplett daheim bleiben. Duschgel ist i.d.R. in jeder Unterkunft vorhanden und kann gegebenenfalls vor Ort käuflich erworben werden. Wer auf die eigenen Produkte nicht verzichten kann und Reisegrößen vorzieht, sollte mal im nächsten Muji Shop vorbeischauen. Die dort angebotenen Behälter sind nicht billig, aber deutlich hochwertiger als das Drogeriependant. Zudem gibt es auch Miniatur Sprüh- und Pumpspender.

4. Schuhe
Schuhe sind fiese Platzräuber im Gepäck. Darum gilt bei uns folgende Guideline:
Der sperrigste Schuh wird am Leib (Fuß) getragen.
Schuhe im Koffer werden sinnvoll gefüllt (statt der üblichen Socke fühlt sich auch die zerbrechliche Sonnebrille oder das (in einen Beutel verpackte) Parfum im Schuh sehr wohl.
Benachbarte Gegenstände werden vor Schmutz geschützt, indem eine Duschhaube über den Schuh gezogen wird. Ich meine damit diese Gratisduschhauben, wie ihr sie in Hotelzimmern findet. Sammeln lohnt sich hier also.

5. Special Gimmicks
Mein Koffergewicht hat sich mit Anschaffung eines eBook-Readers sprunghaft nach unten verändert. Ich liebe meine Kindle* heiß und innig (und wie lange habe ich vorher geschimpft, dass das „Büchergefühl“ damit verloren geht. Blödsinn. Best Invest ever).
Überkreuzpacken ist nicht neu, aber immer noch sinnvoll. Also nicht jeder in sein Köfferchen, sondern schön gemischt packen, damit ein verlorenes/verspätetes Gepäckstück den Urlaub nicht vermasselt. Aus demselben Grund gehört die Badegarnitur und ein Ersatzschlüpfer ins Handgepäck.

Was sind eure unverzichtbaren Tipps und Tricks, wenn es auf Reisen geht?

*  Affiliate Link
Foto: Pixabay