Archiv der Kategorie: Sparen

Spar-Freitag | Stromanbieter wechseln

Es gibt viele Tipps um Strom zu sparen.
Den größten Erfolg hast Du aber meiner Meinung nach beim regelmäßigen (!) Wechsel der Stromanbieter.

Wir sprechen hier über mehrere 100€ Ersparnis pro Jahr!

Die teuerste Art Strom zu beziehen ist normalerweise der Grundversorger mit dem entsprechenden Tarif.

Der Wechsel ist dank entsprechender Portal wirklich easypeasy. Ich selbst nutze Verivox und wechsele damit einmal pro Jahr meinen Stromanbieter.
Das ganze kostet mich eine jährliche Erinnerung im Kalender und ein paar Minuten im Internet.

Aber Schritt für Schritt:
1. Du brauchst Deine letzte Abrechnung von Deinem aktuellen Anbieter. Wichtig hier: Zählernummer, Kundennummer, Jahresverbrauch
2. Du besuchst ein Vergleichsportal und findest anhand Deiner aktuellen Daten den günstigsten Anbieter. Verivox hat schon einen guten Filter installiert, bei dem unseriöse Vorkasseanbieter oder zu lange Laufzeiten ausgeschlossen sind.
3. Du beauftragst online den Wechsel

Wie Du nun sparst:
a) Wenn du ein wenig genauer nachschaust, wirst Du erkennen, dass die Grundgebühr und die Verbrauchskosten bei den meisten Anbietern recht ähnlich sind. Die Ersparnis realisierst Du hauptsächlich über die Boni.
b) Damit genau dieser Bonus-Effekt nicht einmalig bleibt, wechsele ich jedes Jahr wieder den Anbieter. Wer nun sagt, dass ihm das zu aufwändig ist, dem kann ich auch nicht mehr weiterhelfen. Die paar Minuten pro Jahr bringen einem mehrere hundert Euro!
c) Damit Du die jährliche Kündigung nicht vergisst, trägst Du Dir ein passende Erinnerung in Deinen Kalender ein. Da ich meine Wechsel immer zeitig beauftrage, kümmert sich der jeweilig neue Anbieter um die Kündigung beim alten Anbieter. Einfacher geht es nicht.

Und noch mehr sparen:
Falls Du auch mit Verivox wechseln wirst, dann ruf die Seite über Shoop* auf!
Shoop habe ich Dir hier vorgestellt: klick
Es ist ein Bonusportal. Für Deinen Anbieterwechsel erhältst Du dort aktuell (Juni 2017) 15€ Cashback.

Fotos: Pixabay | jiniitymaa0
*Affililate Link

 

Spar-Freitag | Cashbackportale – 300€ verdient!

Cashbackportale und System gibt es mittlerweile einige und ich stelle Dir heute meinen Favoriten vor.

Wie funktionieren Cashbackportale
1. Bevor Du online shoppen gehst, loggst Du Dich auf dem Cashbackportal ein
2. Du rufst den Onlineshop Deiner Wahl über das Cashbackportal auf. Voraussetzung ist natürlich, dass der Shop mit dem Portal kooperiert. Der Link mit dem Du den Onlineshop aufrufst, ist mit einer Referenz versehen.
3. Basierend auf diesem geimpften Link „erfährt“ das Cashbackportal Deinen Umsatz und kann Dir Deinen Cashback zuweisen.

Nun zu meinem Favoriten. Du wirst schnell sehen, warum ich dieses Portal so liebe!

Shoop*

Ist ein reines Online-Portal und ich bin immer wieder entzückt, wie hervorragend und großzügig das Cashbackprinzip hier umgesetzt ist. Die Cashbackquoten liegen meistens so zwischen 3 und 5%. Es gibt aber auch mehr.
Wirklich sehr viele namhafte Onlineshops sind dort vertreten, in denen ich sowieso einkaufe.
Sogar Urlaubs-/Hotelbuchungen bringen hier Cashback. Ich brauch euch nicht vorzurechnen, dass hier schnell zweistellige Beträge zusammenkommen 🙂
Ich habe mich Ende 2015 bei Shoop registriert und bis heute schon über 300€ Cashback erhalten. Der Screenshot oben ist aus meinem Original-Account.
Wichtig: Der Cashback generiert sich aus Produkten, die ich sowieso gekauft hätte!
Klick hier*, um Dich zu regestrieren!

Welche weiteren Cashbackportale kennst / nutzt Du? Ich freu mich auf Tipps & Empfehlungen!

*Freundschaftswerbung/Affiliate Link

 

MerkenMerken

Spar-Freitag | Hier findest Du die günstigsten Medikamente!

Eine Apotheke von Innen habe ich lange nicht mehr gesehen.
Das liegt nicht nur daran, dass ich mich bester Gesundheit erfreue, sondern auch an den „Apothekenpreisen“ (Achtung Wortwitz…).

Ich bestelle also sowohl rezeptpflichtige als auch rezeptfreie Medikamente immer online.
Falls das für Dich noch nicht in Frage gekommen ist, schau einfach mal nach – die Preise sprechen wirklich für sich.
Aber damit sind wir noch nicht am Ende vom Spar-Freitag. Das beste kommt noch:
Es gibt eine Internetseite mit Preisvergleichen für Medikamente!
Sie heisst www.medizinfuchs.de
Allein wegen des Namens muss ich sie als „Frau Reineke“ natürlich lieben

Und der Medizinfuchs kann noch mehr als nur Preise vergleichen:
Es können Listen / Merkzettel angelegt werden und der Medizinfuchs zeigt euch dann die Online-Apotheke, auf der die Gesamtbestellung am günstigsten bedient werden kann.
Zu allen Apotheken gibt es Nutzerbewertungen.

Ich habe bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht.
Auch für Kosmetik- und Pflegeprodukte die apothekenexklusiv vertrieben werden (Vichy, Avene, Dermasence, Eucerin, …)  findet man über Medizinfuchs sehr günstige Preise.

Wer hat schon Erfahrungen mit Online Apotheken gemacht?
Falls ihr „offline“ einkauft, was sind eure Gründe?

Spar-Freitag | Menstruationstassen

Ladies only heute. Es geht um unsere Menstruation.
Denn auch bei diesem tabubehafteten Thema lässt sich sparen.

Schauen wir doch erstmal, was die rote Woche uns aufs Jahr gesehen so kostet:
Wir haben ca. 13 / Jahr unsere Regel.
Die durschnittliche Regel dauert zwischen 3 und 7 Tagen. Wir arbeiten also rechnerisch mit 5 Tagen.
Laut meinen Recherchen liegt der Verbrauch an Tampons oder Binden bei 5 Stück pro Tag.
Wir können im Schnitt mit 5 cent pro Hygieneprodukt rechnen.

13 rote Wochen x 5 Tage x 5 Produkte x 0,05€ = 16,25€

Und das ist eine sehr konservative Rechnung. Pass sie mal an Deine individuellen Parameter an. Vielleicht benutzt Du an den ersten Tages 2 Produkte zum besseren Schutz? Hast Du vielleicht noch extra Entsorgungstütchen für den Müll? Es gibt Rechnungen im Internet, die gehen von bis zu 300€ jährlich für „Menstruationshygiene“ aus.

Müll ist auch ein Stichwort. Im besten Fall landen 325 Produkte im Müll. Restmüll. Weil viele dieser Produkte dank Plastik nicht abbaubar sind. (Ok, ich überlege grade ob man Tampons kompostieren könnte, aber das möchte keiner wirklich machen oder?)

Wie auch immer. Jetzt kommt die Menstruationstasse ins Spiel.
Menstruationstassen sind Silikonbecherchen, die ähnlich wie ein Tampon eingeführt werden und die Menstruation nicht aufsaugen, sondern auffangen.
Die Tasse wird 1-2 mal am Tag ausgeleert und sie hat mein Menstruationsleben echt revolutioniert.
Da ich beruflich viel unterwegs bin, waren Reisen an Menstagen für mich immer der GAU. Tamponwechsel auf der osteuropäischen Autobahnraststätte oder auf dem chinesischen Steh-Klo. Mehr muss ich nicht sagen, oder?
Die Tasse hingegen hält auch am stärksten Tag bei mir locker 10 Stunden durch.
Gleichzeitig schont sie die Schleimhäute im Inneren, wo Tampons (besonders an den schwachen Tagen) arg austrocknend wirken können.
Warum ich das alle schreibe?
Ich finde, bei so einem sensiblen Thema darf es nicht nur um Kosten gehen. Und die Menstruationstasse kann ich eben auch aus praktischen Gründen einfach nur jeder ans Herz legen.

Mittlerweile gibt es sie auch in Drogerien. Bei Rossmann oder DM findet ihr Me Luna.  Die habe ich selbst seit Jahren und kann sie vorbehaltslos empfehlen. Sie kostet ca 16€ (Eventuell 10% Gutschein von Rossmann berücksichtigen!)  und liegt damit in etwa bei einem niedrig kalkulierten Jahresbedarf an konventionellen Hygieneartikeln. Aber: Die Tasse hält Jahre und ist praktisch unkaputtbar! Ich hatte mir damals ein Zweier-Set im Internet bestellt. Die zweite Tasse habe ich noch nie benutzt! (darum darf sie auch aufs Foto)

Und die Nachteile? Es gibt fast keine.
Die Eingewöhnungszeit. Ich brauchte einige Perioden, bis ich den für mich besten Dreh zum Einsetzen raushatte. Solange habe ich vorsorglich immer noch eine Slipeinlage getragen.
Die Konfrontation mit der Menstruation. Tampons und Binden verschwinden fast ungesehen in den Müll. Die Tasse leerst Du in die Toilette und wäschst oder wischst sie anschließend aus. Beim Einsetzen kann es passieren, dass Du Menstruationsblut an die Finger bekommst.
Die Optik der Tasse: Machen wir uns nichts vor. Die bleibt nicht so hübsch farbig. Ich koche meine nach jeder Periode in Essigwasser aus. und mit den Jahren verblasst die Farbe und sieht nicht mehr schön aus. Gut, wer sieht das schon. Aber erwähnen wollte ich es doch.

Wenn Dich diese Punkte nicht abschrecken, dann solltst Du der Tasse mal eine Chance geben.

Und falls Du doch noch etwas mehr Geld ausgeben willst – ich habe bei Amazon noch ein paar fancy Zubehörteile entdeckt (die vielleicht grade auf Reisen gar nicht so doof sind): einen Mikrowellenreinigungsbecher*, Reinigungstabletten*, Tücher für unterwegs*, und und und… na die wissen schon wie sie Geld machen. Ist ja auch zu doof wenn man ein Produkt entwirft das ewig hält. Verdient man ja nur einmal dran ;-))))

*Affiliate Link

Spar-Freitag | Wenn der kleine Hunger kommt

Hunger ist kein guter Einkaufsratgeber.
Das habt ihr sicher schon oft gehört: Wer hungrig in den Supermarkt geht, kauft viel mehr Dinge, als er eigentlich braucht.
Aber auch in anderen Lebenslagen ist Hunger kein guter Begleiter.
Aggressivität, schlechte Laune und mangelnde Konzentrationsfähigkeit sind nicht selten das Resultat, wenn der Magen sich knurrend meldet.
Abhilfe ist in unseren Breiten natürlich schnell geschaffen.
Wie ihr in der Situation nicht dem nächsten überteuerten Tankstellenriegel verfallt, verrate ich euch jetzt.

  1. Am besten habt ihr immer einen sinnvollen Snack dabei. Dabei ist es wichtig, dass der Snack einen längeren Aufenthalt in Tasche, Handschuhfach oder Büroschublade bei verschiedenen Temperaturen gut übersteht. Gleichzeitig sollte der Snack euer individuelles Verständnis von gesunder Ernährung unterstützen. In Frage kommen z.B. Nüsse, Trockenfrüchte, Müsliriegel, Dörrfleisch oder Dauerwürste (die gibt es auch für Veggies!)
  2. Falls ihr doch mal hungrig seid und eure Bordmittel nicht dabei habt, legt euch jetzt schon eine Strategie bereit, damit ihr eben nicht beim ungesunden Riegel oder der Chipstüte zugreift. Im Hungermodus schaltet sich leider oft die Vernunft aus, alles ist egal und der Körper giert nach lauter ungesundem Zeugs. Also: was wäre die kosten-/gesundheitstechnisch beste Option, wenn ihr kaufen müsst? Mir fallen da eine Banane oder ein unbelegtes Vollkornbrötchen ein. Diese Mentale Vorbereitung hilft euch in der nächsten Situation!
  3. Wenn es euch beim Wocheneinkauf erwischt: Verspeist das helfende Produkt im Laden und fahrt dann mit eurem Einkauf fort. Die leere Verpackung legt ihr aufs Kassenband. Wer sich damit nicht wohlfühlt: Bezahlt euren Hungerstiller, esst ihn und geht dann wieder ins Geschäft für den weiteren Einkauf.

Was ist Dein Hungermuster, wenn Dir unterwegs der Saft ausgeht?
Ich neige zu „fettig-salzig“. In der Vergangenheit habe ich dann aus lauter Gier schonmal einen ganzes Paket Stickado oder Kaminwurzen verspeist.
Solche Figurkiller-Anfälle verhindere ich nun durch einen Protein-/Müsliriegel in der Handtasche.
In meiner Schreibtischschublade lagere ich zudem Nussriegel und Reiswaffeln.

Spar-Freitag | für Leseratten

Ich bin eine Leseratte. Und wer auch ein Vielleser ist, der weiß, dass das ein durchaus kostenintensives Hobby sein kann.
Darum gibt es heute ein paar Tipps, wie und wo man Bücher günstigund sogar gratis erwerben kann.

Öffentliche Bücherschränke
Hier gibt es Bücher kostenlos. Jeder darf sich hier bedienen und das Konzept lebt von dem Willen zu geben und zu Nehmen. Schade ist immer, wenn jemand das öffentliche Bücherregal nutzt, um seine verstaubte Simmel-Sammlung abzuladen. Eine Übersicht, wo Dein nächstes öffentliches Bücherregal steht gibt es via Wikipedia.

Gratis eBooks bei Amazon
Für Kindle-Nutzer Amazon hat eine große Menge Gratis eBooks im Angebot. Wer kein Kindle hat, kann aber trotzdem profitieren, denn die Kindle App lässt sich auch auf anderen Geräten installieren. Es gibt Gratis-Angebote für Klassiker* und dann ist hier ein Speziallink, mit dem ihr auch die anderen kostenlosen eBooks bei Amazon* findet =)

2nd Hand
Meine absolute Lieblingsplatform für gebrauchte Bücher ist Booklooker. Hier verkaufe ich auch selbst aktiv (klick hier, falls Dich meine Angebote interessieren). Ganz besonders klasse finde ich die Suchfunktion. Du kannst Gesuche erstellen und mit einem Zielpreis speichern. Sowie das gesuchte Buch zu diesem oder einem niedrigeren Preis zum Verkauf steht, bekommst Du eine Mail und kannst sofort zugreifen. Das ist spitze, wenn man sich damit arrangieren kann, Neuerscheinungen nicht sofort lesen zu müssen.
Bei Booklooker gefällt mir auch der Umgang miteinander. Bei eBay habe ich oft den Eindruck, dass Käufer eine sehr professionelle Abwicklung erwarten, die mit virtueller Flohmarktatmosphäre nichts mehr zu tun.
Der Vollständigkeit halber weitere Gebrauchtbuch-Plattformen: Medimops, eBay, Amazon*

Mängelexemplare
Bei Claudia von Beautybutterflies habe ich kürzlich über Arvelle gelesen. Arvelle ist ein Marktplatz für Mängelexemplare. Bei vielen Mängelexemplaren können wir ausser dem typischen Stempel oft gar keinen „Mangel“ erkennen. Die Bücherindustrie vermarketet auf diesem Wege u.a. auch Produktionsüberschüsse. Es gibt aber auch mal Exemplare mit einem Knick oder einer eingedrückten Stelle. Ein weitere Marktplatz ist Bücher-Thöne, dort findest Du neben Mängelexemplare auch Gebrauchtbücher.

Hast Du noch weitere Tipps, um sich günstig Lesematerial zu beschaffen?

*Affiliate Link
Foto: pixabay.com

 

Spar-Freitag | kleine Cashfresser

Heute geht es um kleine Cashfresser. Und was sich erstmal ganz harmlos anhört, kann unter Umständen eine unbewusste Strategie sein, mit der Du alle Deine großen Ziele im Keim erstickst.

Ein belegtes Brötchen hier, eine Zeitschrift dort, schnell noch einen Riegel an der Kasse – das sollen Auslöser für finanzielle Unzufriedenheit sein?
Ganz klares und großes Ja!

„Die paar Euro“ ergeben am Ende des Tages ein kleines Vermögen.

Zeitschriften, ob im Abo oder vom Kiosk – pro Woche 2€, im Monat 8€ und in 10 Jahren? Fast 1000€
Das Brötchen vom Wurstwagen – pro Tag 2€, pro Woche 10€ und in 10 Jahren? 4400€, zieh 400€ ab, da Du Dir stattdessen eine selbstbelegtes Brot mitnimmst. 4000€
Das Kaugummi oder der Riegel an der Kasse – pro Woche 2€
Der Lippenstift, der Dir spontan gefallen hat – pro Monat 9€
Der kleine Dekoartikel im 1€ Shop – pro Monat 5€


Die Liste lässt sich endlos fortsetzen.
Es geht nicht darum, dass Du Dir niemals wieder einen Cafe2Go oder eine Zeitschrift kaufen sollst, vielmehr geht es um Mindset.

Kleinvieh macht auch Mist.

Kennen wir alle. Und das ist so wahr. Installier einen kleine Mechanismus in Deinem Kopf, der Dir jedes Mal auf die Finger haut, wenn Du ohne Hemmschwelle und ungeplant (!) etwas kaufen möchtest. Weil es bequem ist und der Betrag doch nur so klein.
Ist er nicht. Er kann riesig werden.
Es geht um die Kreuzfahrt, um den Porsche, das Eigenheim. Bei jeder kleinen Ausgabe. Jeden Tag.

Ich freu mich über Kommentare: Welche Cashfresser habt ihr identifziert?

*Foto Pixaby – thanks to stevepb

 

Spar-Freitag | Mach! Deine! Steuererklärung!

Die Deutschen schenken Vater Staat vermutlich Millionen, weil sie schlichtweg auf die Steuererklärung verzichten.
Dafür gibt es auf den ersten Blick gute Gründe. So heisst es doch, das Deutsche Steuersystem sei so ungefähr das komplizierteste auf der Welt.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Mit einem Minimum an Organisation und der richtigen Software ist die Erklärung in wenigen Stunden erledigt.

Ich erkläre euch heute, wie und womit ich meine Steuererklärung vorbereite und erledige. Und natürlich hoffe ich, dass ich damit dem ein oder anderen die Angst vor diesem scheinbar so komplexen Thema nehmen kann.

1. Was kann ich absetzen?
Das ist ziemlich individuell und hängt von den persönlichen Lebensumständen ab. Die Fahrt zur Arbeit ist der Klassiker, Kinderbetreuung, Dienstleistungen (Heizungsreparatur, Schornsteinfeger, Maler, Putzfrau, …), Kosten für Arztbesuche und Medikamente, Beerdigungen, Versicherungen, Altersvorsorge, …  die Liste ist endlos und ändert sich auch immer mal wieder. Das ist aber alles kein Problem, denn die ausgeklügelten Softwares führen einen sicher durch diesen Dschungel.

2. Belege sammeln
Alles Papier, was eventuell für die Steuerklärung von Nutzen sein könnte, wandert bei mir im Laufe des Jahres in eine Mappe. Lose Blattsammlung. Unsortiert. Das geht schnell und nachdenken muss man dabei auch nicht. Lieber mal ein Papier zu viel hineingelegt, besser man hat als man hätte.

3. Belege sortieren
Im Frühjahr mache ich mich dann daran, die „Lose Blattsammlung“ nach Themen zu sortieren. Das fällt mit jeder gemachter Steuererklärung leichter. Anfangs einfach mal auf den Bauch verlassen.
Falls ihr letztes Jahr keine Belege gesammelt habt, ist das Kind noch lange nicht in den Brunnen gefallen.
Vieles lässt sich ja online erneut drucken und wenn doch etwas fehlt, gibt es im schlimmsten Fall ein paar Euro weniger und nächstes Jahr passt man besser auf.

4. Die richtige Software finden
Ich war jahrelang großer Fan von Taxman*, leider gibt es Taxman nicht für den Mac, daher bin ich auf WISO* umgestiegen. Beide Programme kann ich vorbehaltlos empfehlen, wobei Taxman für mich nach wie vor der Favorit ist.

5. Los geht’s
Jetzt brauche ich wirklich nur noch das Programm starten und werde durch die Steuererklärung geführt. Die Dauer richtet sich danach, wie komplex eure Einkünfte sind. Ich brauche meistens so 3-4 Stunden für meinen Mann und mich zusammen.

6. Organisatorisches
Die Frist für die Steuererklärungsabgabe endet am 31.05. Es gibt aber sogar die Möglichkeit bis zu 4 Jahre rückwirkend einzureichen.

7. Hinweis in eigener Sache
Ich bin auch nur „Enduser“ in Sachen Steuererklärung. Konkretere Tipps kann ich euch daher nicht geben. Aber da sich das Thema mit der entsprechenden Software so einfach erledigen lässt und es oftmals zu einem echten Geldsegen führt, möchte ich euch ermutigen, dem Thema eine Chance zu geben.
Für viele Leute ist die Steuererklärung ein Buch mit sieben Siegeln und das braucht es nicht zu bleiben.

Ich wünsche euch viel Erfolg und eine fette Beute!

*affiliate link

 

Spar-Freitag | Verlockende Angebote per eMail

#sparfreitag ist meine neue Kolumne für euch.
Jeden Freitag teile ich mit euch Ideen und Erfahrungen zum Thema Sparen.

Ganz wichtig: Bei mir sind Sparen und Verzicht grundverschiedene Dinge.

In erster Linie geht es also darum, Verschwendung zu vermeiden.
Oftmals ist es so, dass wir unsere Wünsche nicht erfüllen können, weil wir unser Geld an falscher Stelle versickern lassen.
Verschwendung zu entlarven ist nicht immer  ein leichter Job. Packen wir es an!

Bei meinem ersten Tipp für euch geht es um all das, was sich in eurer eMail-Inbox ansammelt.
Oftmals sind eMail Adressen nur noch große Sammelbehälter für Werbung jeder Art. Gewollt oder ungewollt ist man in verschiedenste Mailinglisten eingetragen. Aus Bequemlichkeit oder der Angst das beste Angebot der Welt zu verpassen, werden die Newsletter nicht gekündigt.
Die Löschtaste ist so schnell geklickt. Der Link zum einmalig verlockenden Angebot, von dem wir bis eben nicht wussten dass wir es brauchen, aber auch.

Kündigt ab heute alle (!) konsumorientierten Newsletter. Und Augen auf! Manche von denen tarnen sich als angeblich wertvolle Ratgeber oder offerieren Chancen nur für eine besonders elitären Kreis…. Alles Mumpitz, sage ich.
Schreibt mir gerne euer Feedback in die Kommentare.
Ich bin selbst grade wieder am News-Letter-Kündigen, denn die Biester schleichen sich gemeinerweise kontinuierlich erneut ein.

 
Grafik: Pixabay | Danke an Kirstfields

Weihnachtsgeld | Nivea Online Haul | Meine Shopping Tipps

Aktuell gibt es bei Nivea die „Weihnachtsgeld“-Aktion. Die Coupons dafür liegen im Einzelhandel aus, ihr könnt sie aber auch selbst ausdrucken: klick (Newsletter anmeldung ist NICHT notwendig)
Ich habe die Aktion bereits genutzt, um einen Vorrat Lieblingsdeo anzulegen. Für z.B. 15€ Einkauf gibt es 5€ Rabatt. Das entspricht einem 3 für 2 Preis und lohnt sich auf jeden Fall.

Der Rabatt ist aber auch online gültig und darum soll es heute gehen. Im Online-Shop von Nivea gibt es tolle Exklusivprodukte und Raritäten, die nicht in jedem Drogerie-Standardsortiment verfügbar sind.
Ich stelle euch meine Favoriten vor.

img_3467
Da Nivea im Hinblick auf die Zielgruppe eine sehr breit aufgestellte Marke ist, bietet sich ein Einkauf im Shop auch für nette Weihnachtsmitbringsel an. Im Gegensatz zu fancy verpackten „noname“ Badezusätzen, denke ich dass Niveaprodukte nicht in den Badezimmerschränken des Beschenkten verstauben werden.

img_3468
Highlight im Online-Shop und auch nur hier und im Niveahaus exklusiv erhältlich ist das Nivea-Parfum. Wer den Duft von Niveacreme mag, mag auch den Duft des Parfums. Fehlkaufrisiko = 0. Kleiner Wehmutstropfen: Der Duft verfliegt recht schnell.

img_3469
Im Onlineshop findet ihr auch die volle Auswahl an Lippenprodukten. Meine Lieblinge:
– Lipbutter red | zaubert einen frischen #nomakeuplook bei bewährter Pflegewirkung- Liputter cacao | genau richtig für Schokoladenjunkies
– Labello Watermelon Shine | fruchtig glossige Pflege in saftigem Pink
– Labello Blackberry Shine | leckere Pflege mit beerigen Finish
– Labello Care & Colour Marsala | samtig zarte Winterfarbe die sich ohne Spiegel auftragen lässt

img_3470
Bei der Körperpflege greife ich gerne zum Body Soft Soufflé. Es duftet gleichzeitig sauber frisch und cremig sanft, schwer zu beschreiben, aber absolut genial.
Ebenfalls ein Favorit ist das Babypuder mit dem zarten Niveaduft. Puder fristet meines Erachtens in der Erwachsenenkörperpflege völlig zu Unrecht ein Schattendasein. Als Ergänzung oder Ersatz für Deo, benutze ich es besonders abends gerne.
Die Nivea Baby Intensive Creme nutze ich als okklusiv Pflege abends und auch als Wetterschutz wenn ich im Winter joggen gehe. In der Gesichtspflege achte auf reizarme Formulierungen.

Konnte ich euch anfixen? Was sind eure Lieblinge von Nivea? Den Code für das Online Weihnachtsgeld findet ihr hier: klick.