Archiv der Kategorie: Rezepte

Mamas einfacher 5min Nudelsalat

Der geht schnell und schmeckt spitze. Ideal bei großen Mengen, wie sie auf Buffets  oder bei Grillpartys benötig werden!

MamasNudelsalat

Mamas einfacher Nudelsalat
Write a review
Print
712 calories
4 g
228 g
55 g
50 g
35 g
200 g
1638 g
4 g
0 g
16 g
Nutrition Facts
Serving Size
200g
Amount Per Serving
Calories 712
Calories from Fat 482
% Daily Value *
Total Fat 55g
84%
Saturated Fat 35g
176%
Trans Fat 0g
Polyunsaturated Fat 1g
Monounsaturated Fat 15g
Cholesterol 228mg
76%
Sodium 1638mg
68%
Total Carbohydrates 4g
1%
Dietary Fiber 0g
0%
Sugars 4g
Protein 50g
Vitamin A
23%
Vitamin C
0%
Calcium
140%
Iron
3%
* Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your Daily Values may be higher or lower depending on your calorie needs.
Ingredients
  1. 1kg Spiralnudeln
  2. 4 Pakete Aldi Fleischsalat
  3. 1 ELGewürzmischung nach Wunsch (bei meiner Mama "Gefro Salatwürze)
  4. 10 EL Sonnblumenöl
  5. 500g Kirschtomaten
  6. 200g Gouda am Stück
Instructions
  1. Nudeln nach Verpackungsanweisung in Salzwasser gar kochen. Das Abspülen mit kaltem Wasser entfernt Teile des Gluten, so dass die Nudeln anschließend nicht aneinander bappen.
  2. Die Kirschtomaten vierteln und den Gouda eine feine Streifen oder Würfel schneiden.
  3. Alles Zutaten miteinander vermengen.
  4. Normalerweise sollten keine weiteren Gewürze und auch kein Salz nötig sein. Natürlich kann nach eigenem Gusto noch ergänzt werden. Chiliflocken machen sich sehr gut in diesem Salat, allerdings ist Schärfe ja oft nicht "rudeltauglich".
beta
calories
712
fat
55g
protein
50g
carbs
4g
more
Frau Reineke http://www.fraureineke.de/

Einfachster Sommer-Salat der Welt

Dieser Salat darf bei keinem Grillabend fehlen! Er ist unglaublich einfach und nicht nur ein Gaumenschmaus. Die tolle Farbzusammenstellung mit rot, grün & gelb schmeichelt auch dem Auge des Genießers.

Dieses Rezept ist Bestandteil meiner Barbecue-Serie.

thumb_IMG_2355_1024

Einfachster Sommersalat der Welt
Write a review
Print
1210 calories
21 g
404 g
97 g
65 g
68 g
458 g
5065 g
19 g
0 g
24 g
Nutrition Facts
Serving Size
458g
Amount Per Serving
Calories 1210
Calories from Fat 853
% Daily Value *
Total Fat 97g
149%
Saturated Fat 68g
339%
Trans Fat 0g
Polyunsaturated Fat 3g
Monounsaturated Fat 21g
Cholesterol 404mg
135%
Sodium 5065mg
211%
Total Carbohydrates 21g
7%
Dietary Fiber 2g
6%
Sugars 19g
Protein 65g
Vitamin A
84%
Vitamin C
0%
Calcium
225%
Iron
22%
* Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your Daily Values may be higher or lower depending on your calorie needs.
Ingredients
  1. 15 Tomaten
  2. 2 gelbe Paprika
  3. 1,5 Salatgurken
  4. 2 Pakete Feta Käse (Aldi)
  5. 4 EL Essig
  6. 4 EL Sonneblumenöl
  7. Salz
  8. Pfeffer
Instructions
  1. Das Gemüse wird in mundgerecht gewürfelt, ebenso der Fetakäse.
  2. Schließlich alles nur noch mit Essig, Öl, Salz & Pfeffer anmachen.
  3. Den Salat bereitet ihr am besten ein paar Stunden vor dem Servieren zu. Die Tomaten und Gurken verlieren Wasser, welches dann automatisch das Dressing perfektioniert.
  4. Ich glaube das ist das kürzeste Salatrezept der Welt. So einfach und so unglaublich gut!
beta
calories
1210
fat
97g
protein
65g
carbs
21g
more
Frau Reineke http://www.fraureineke.de/

Resteverwertung – Der Muffin-Trick

Muffins sind geniale Tierchen. Jederzeit easy gebacken und eine Vielfalt an typischen Resten lassen sich damit in köstliche Miniküchlein verwandeln.

Beispiele
– Frucht & Kompott
– (Soja-)Milchprodukte
– Nüsse & Kerne
– Schokolade 

Die Reste dürfen auch jederzeit aus dem Tiefkühler kommen. Alte Schokolade friere ich immer ein, sie lässt sich dann perfekt raspeln. Milchprodukte, die ich sicher nicht aufbrauche, wandern als Muffinzutat ebenfalls ins Gefrierfach.

IMG_2357

Muffins - Basic Rezept
Write a review
Print
0 calories
0 g
0 g
0 g
0 g
0 g
0 g
0 g
0 g
0 g
0 g
Nutrition Facts
Serving Size
0g
Amount Per Serving
Calories 0
Calories from Fat 0
% Daily Value *
Total Fat 0g
0%
Saturated Fat 0g
0%
Trans Fat 0g
Polyunsaturated Fat 0g
Monounsaturated Fat 0g
Cholesterol 0mg
0%
Sodium 0mg
0%
Total Carbohydrates 0g
0%
Dietary Fiber 0g
0%
Sugars 0g
Protein 0g
Vitamin A
0%
Vitamin C
0%
Calcium
0%
Iron
0%
* Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your Daily Values may be higher or lower depending on your calorie needs.
Teil 1 (feuchte Zutaten)
  1. 1 Ei
  2. 125g Zucker
  3. 60g Öl
  4. 250g Milch
Teil 2 (trockene Zutaten)
  1. 250g Mehl
  2. 1 Päckchen Backpulver
  3. und außerdem
  4. 12 Muffinpapierförmchen
Instructions
  1. Backofen auf 175° Umluft vorheizen.
  2. Förmchen in das Muffinblech setzen.
  3. In einer hohen Schüssel Zutaten "Teil 1"kräftig verrühren. Der Zucker sollte sich aufgelöst haben.
  4. Die Zutaten "Teil 2" in einer weiteren Schüssel mit einem Schneebesen verrühren.
  5. "Teil 1" zu "Teil 2" gießen und nur mit dem Schneebesen so lange mischen, bis die trockenen Zustaten feucht sind. Nicht länger, sonst werden die Muffins pappig.
  6. Der Teig sollte nicht lange stehen, sondern möglichst schnell gebacken werden, auch das fördert lockeren Teig.
  7. Die Muffins müssen circa 20min in den Ofen.
  8. Notes
  9. Wenn man viel Obst beifügt kann sich die Backzeit um 5min erhöhen.
beta
calories
0
fat
0g
protein
0g
carbs
0g
more
Frau Reineke http://www.fraureineke.de/
Resteverwertung Teil 1:
Ei: am Ei muss es nicht scheitern. Man kann das Ei durch die equivalente Menge an Apfelmus ersetzten (ca. 60-80g)
Zucker: hier gehen sämtliche Zuckersorten, übriggebliebener Puderzucker, Hagelzucker, usw. man kann auch „bunt“ mischen, natürlich geht auch Honig dazu!
Öl: ich habe mangels Sonnenblumenöl auch schon Olivenöl genommen, ebenfalls geht flüssige Butter oder jedes beliebige Pflanzenfett
Milch: hier geht jedes Milch- und Sojamilchprodukt! Joghurt (natürlich auch mit Frucht!), Quark, Sahne, Buttermilch, Frischkäse… natürlich auch gemischt. Ich benutze auch abgelaufene Produkte und verlasse mich auf meinen Nasensensor! Im Fall von Sojaprodukten darf auch das Ei ohne den Ersatz durch Apfelmus weggelassen werden.

Resteverwertung Teil 2:
Mehl: die Mehlsorte ist nahezu egal. Die kleinen Küchlein nehmen einem so schnell keine Backsünde krum. Ebenso kann man bis zu 30% des Mehl mit gemahlenen Nüssen (Mandeln, Haselnüsse, Reste aus der Weihnachtsbäckerei) ersetzen

Ergänzende Zutaten für „Teil 1“:
Obst, Kompott, Muß & Marmelade, wie immer Mischungen sind erlaubt und geschmackvoll! Ich habe kürzlich Muffins mit 1 Banane + einem Rest Kirschkompott gemacht
Puddingpulver – mein Geheimtipp für besonders fluffigen Teig
Vanillezucker

Ergänzende Zutaten für „Teil 2“:
Schokolade: egal in welcher Erscheinungsform. Sogar Riegel funktionieren, wenn man sie vorher einfriert und dann reibt.
Rosinen und anderen kleines oder kleingeschnittenes Trockenobst
Kakaopulver
gehackte Nüsse, Kokosraspeln

Ihr seht schon, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Fallen euch noch weitere Zutaten ein?

Barbecue: Schnelle Aioli

Die Barbecue Serie geht weiter!

Leider ist es heute wie bei Heidi und ich habe kein Foto für euch. Das kommt davon, wenn man noch frisch im Blogger-Business ist, dann vergisst man so wesentliche Dinge schon mal…

Für diese Aioli habe ich schon viele Komplimente bekommen. Und sie ist so einfach hergestellt.
Die Salatmajo kaufe ich übrigens mittlerweile bei ALDI. Ich war früher felsenfest überzeugt, dass nur das äquivalente Markenprodukt geeignet sei. Nein – hier dürft ihr gerne zum nachgemachten Günstig-Produkt greifen.

Einfache Aioli
Write a review
Print
10 calories
2 g
0 g
0 g
1 g
0 g
3 g
2 g
0 g
0 g
0 g
Nutrition Facts
Serving Size
3g
Amount Per Serving
Calories 10
Calories from Fat 0
% Daily Value *
Total Fat 0g
0%
Saturated Fat 0g
0%
Trans Fat 0g
Polyunsaturated Fat 0g
Monounsaturated Fat 0g
Cholesterol 0mg
0%
Sodium 2mg
0%
Total Carbohydrates 2g
1%
Dietary Fiber 0g
1%
Sugars 0g
Protein 1g
Vitamin A
0%
Vitamin C
0%
Calcium
0%
Iron
1%
* Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your Daily Values may be higher or lower depending on your calorie needs.
Ingredients
  1. 500g Salat Majonäse
  2. 4 EL Milch
  3. 1 Knoblauchzehe
  4. 1 TL Sambal Oelek (optional)
  5. 1/2 TL Pfeffer schwarz
Instructions
  1. Die Majo in eine Schüssel füllen und die Milch in das leere Majonäse-Glas geben. Glas verschließen und kräftig schütteln, bis sich alle Reste aus dem Glas gelöst haben. Majo-Milch zur restlichen Majonäse geben. Den Knoblauch schälen, pressen und gemeinsam mit den übrigen Zutaten zu einer homogenen Creme verrühren. Fertig!
beta
calories
10
fat
0g
protein
1g
carbs
2g
more
Frau Reineke http://www.fraureineke.de/

Barbecue: Grillsteak Suflaki Style

Ich fange heute mit einer kleinen Barbecue Reihe an.

Beim Grillen biete ich gerne eine Mischung aus fertigen und hausgemachten Leckerbissen an.
Alles selbst zu machen, ist mir je nach Gästeanzahl einfach zu aufwending. Andererseits möchte ich auch etwas spezielles jenseits vonPaprika-Nackensteaks und Nürnberger Würstel anbieten.

Einer meiner Favoriten (auch der meiner Gäste) ist das Suflaki Grillsteak. Mit der Spezial-Marinade wird das Fleisch superzart und bekommt die typische Färbung wie wir sie vom Lieblingsgriechen kennen.

IMG_9966

 Bitte schreibt mir gerne in die Kommentare, ob euch das Ergebnis auch so hervorragend schmeckt!

Grillsteak Suflaki Style
Write a review
Print
10 calories
2 g
0 g
0 g
0 g
0 g
4 g
1 g
0 g
0 g
0 g
Nutrition Facts
Serving Size
4g
Amount Per Serving
Calories 10
Calories from Fat 1
% Daily Value *
Total Fat 0g
0%
Saturated Fat 0g
0%
Trans Fat 0g
Polyunsaturated Fat 0g
Monounsaturated Fat 0g
Cholesterol 0mg
0%
Sodium 1mg
0%
Total Carbohydrates 2g
1%
Dietary Fiber 2g
6%
Sugars 0g
Protein 0g
Vitamin A
1%
Vitamin C
0%
Calcium
6%
Iron
7%
* Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your Daily Values may be higher or lower depending on your calorie needs.
Ingredients
  1. 12 Minutensteaks vom Schwein (ich kaufe bei ALDI, verpackt à 4 Stück)
  2. 150 ml Olivenöl
  3. 75ml Weißweinessig
  4. 1 Knoblauchzehe, gepresst
  5. 2 TL Oregano
  6. 1 TL Chiliflocken
  7. 1/2 TL Salz
  8. 1 Gefrierbeutel mit Verschlussklipp
Instructions
  1. das Fleisch in den Gefrierbeutel geben und dann die Marinade darüber gießen. Mit dem Klipp sorgfältig verschließen. Nun lässt sich die Marinade prima um das Fleisch verteilen.
  2. Das Fleisch wird am Grilltag selbst mariniert, am besten 6 Stunden vorher. Das Fleisch sollte dann nicht mehr im Kühlschrank lagern. Generell schmeckt Fleisch am besten, wenn es vor dem Braten / Grillen Zimmertemperatur hat.
  3. Die Marinade beizt das Fleisch, so dass es die typisch helle Färbung bekommt, wie wir sie vom Griechen her kennen. Ebenso unterstützt sie die Entstehung des appetitlichen Barbecuemusters auf dem Fleisch. Das Ergebnis ist sehr zart und aromatisch.
beta
calories
10
fat
0g
protein
0g
carbs
2g
more
Frau Reineke http://www.fraureineke.de/