Archiv der Kategorie: Lohnt sich das

Entrümpeln Task 7 | Blumentöpfe & Gartenkeramik

Es geht in die siebte Runde! Und es wartet wieder eine platzschaffende Aufgabe auf euch.
Grade jetzt im Sommer ist ein idealer Zeitpunkt, um festzustellen welche Blumentöpfe / Übertöpfe im Einsatz sind und welche nur Platz im Regal besetzen.

In der Regel kauft man einen neuen Blumentopf ja nicht, weil man keinen mehr zuhause hat. Vielmehr möchte man Haus und Garten verschönern. Der Geschmack oder der aktuelle Trend haben sich geändert. Erst ist Terracotta angesagt, dann lieber alles in clean-weiß und später mondän-grau.

Die ausgediente Topfgeneration ist natürlich nicht kaputt und vielleicht kommt der Trend ja auch zurück? Also ab damit in den Keller, auf den Dachboden, usw.

Also, wenn das kein Arbeitsauftrag für uns ist.

Einsteigen in die Challenge ist jederzeit möglich!

Alle Aufgaben und weitere Informationen zur Entümpelungs-Challenge findet Ihr hier.

Die Sortierung
Wir starten wie gewohnt und suchen aus dem gesamten Haushalt alle Töpfe zusammen.
Dazu gehören auch: Übertöpfe, Untersetzer, Anzuchtschalen- und töpfe. Das Material spielt keine Rolle. Nutz die Gunst der Stunde und holt auch weitere Garten-/Balkonkeramik hinzu.
Schritt 1: Was defekt / angeschlagen ist, kommt direkt in den Müll
Schritt 2: Was wurde ewig nicht genutzt? Wenn man die Dinge plötzlich wieder in den Händen hält, überfällt einen gelegentlich die Idee sie doch wieder einzusetzen. In 99% aller Fälle ist das ein Trugschluss. Was aktuell nicht im Einsatz ist und es auch lange nicht war – haut es weg. Ihr wollt ein gerümpelfreies Leben. Deko steht oftmals im Gegensatz zum Minimalismus.

Die Entsorgung
Was nicht im Müll landet, kann natürlich auf Verkaufs-/Verschenkchancen geprüft werden. Ich denke und handle auch gerne nachhaltig und freue mich, wenn ich intakte Gegenstände nicht in den Abfall geben muss. Das umweltfreundlichste Produkt ist immer das, welches gar nicht erst produziert werden muss.
Nun ist der Markt natürlich mit Keramik völlig überschwemmt. Gleichzeitig ist der Versand von zerbrechlichen Gütern eine nervenraubende Angelegenheit. Vielleicht habt ihr Glück in einer lokalen Facebookgruppe.

Blogfrage
Wer hatte Töpfe zu entrümpeln? Komischerweise ist das eine der Aufgaben, bei denen ich auch selbst schon mehrere Runden gedreht habe. Meine Wohnung war früher sehr ausgiebig mit Pflanzen bestückt, ebenso die Terrasse. Irgendwann hat die zu investierende Pflege die Freude am Grünzeug überholt, so dass ich nur noch einige ausgewählte Pflänzchen in Seramis besitze. Hat vielleicht jemand von euch sogar Topf und Pflanze im Rahmen dieser Task entrümpelt? Ich bin gespannt!


Bild Pixabay | Pexels

Lohnt sich das | Persil sauber & glatt

Persil hat kürzlich ein neues Flüssigwaschmittel auf den Markt gebracht und dank Henkel Lifetimes Magazin darf ich das Produkt kostenlos testen.

Bevor wir überhaupt zum Thema Waschen & Bügeln kommen, möchte ich euch gerne nochmal auf meine allgemeinen Tipps zum Thema Wäschewaschen und Organisation hinweisen.
Denn am besten ist es doch, erstmal überhaupt die Menge der Bügelwäsche zu reduzieren!

Nun aber zurück zum Produkt.

Als mich das Paket von Henkel erreichte, hatte ich aktuell gar keine Bügelwäsche zum Waschen parat. Also durften zunächst die Duvets, die vor der Maschine warteten zum Testen herhalten. Und ich war sofort hin und weg vom Duft des Waschmittels.
Mein Keller roch nach sauberer Wäsche wie früher bei Omi.
Also ein Duft, den ich ganz intuitiv mit Frische und Sauberkeit verbinde.
Klar, das ist psycho. Die Jungs von Henkel wissen schon recht genau, wie ein Produkt parfümiert werden muss, damit wir es mit Sauberkeit assozieren… aber hier haben sie für meinen Geschmack voll ins schwarze getroffen und übrigens nicht vergleichbar mit dem normalen Colorgel (dessen Duft ich ja auch sehr gern mag).
Auch wenn euch der Bügelaspekt nicht brennend interessiert, macht mal den Schnupper-Swatch in der Drogerie.

Jetzt aber zum Produktversprechen. Leichteres Bügeln, dank in Form gehaltener Fasern schon während des Waschens – erzählt uns Henkel.
Also, eine Woche später hatte ich dann auch bügelpflichtige Buntwäsche am Start. Und was bei genauem Hinsehen auffällt: Die Wäsche hängt sich beim Trockner glatter aus.
Leider auch bei meinem Hosen mit Bügelfalte 😂
Und leichter Bügeln? Ich tu mich etwas schwer mit einer qualifizierten Aussage. Ich habe ein sehr gutes Bügeleisen und damit bügelt sich eh alles einigermaßen leicht.
Wer nicht so picky ist wie ich, der könnte überlegen, ob er einfache Kleidungsstücke überhaupt noch bügeln möchte. Aber der „Wäscheleinenknick“ muss bei mir raus.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man bei Nutzung eines Trockners tatsächlich komplett ums Bügeln rumkommen könnte.

Und das Fazit, lohnt sich das? Für mich auf jeden Fall wegen dem erstklassigen Duft. Das ist eh mein Kauftrigger bei Waschmittel. Klar, Waschwirkung steht an Stelle 1 (da habe ich bei Persil keine Bedenken), aber an zweiter Stelle folgt der Duft.

*Fotos: eigene und pixabay | kheinz

MerkenMerken

Lohnt sich das | Maximum Protection Deo

In der Kategorie „Lohnt sich das“ möchte ich euch regelmäßig etwas teurere Markenprodukte vorstellen und überprüfen, ob sich der höhrere Preis rechtfertigt.

Starten möchte ich mit den Maximum Protection Deos. Ich habe in den Läden 3 verschiedene Sorten gefunden: 2 x Rexona zu ca. 3,45€, sowie 1 x Dove zu ca. 4,75€ .

 

Bei den Maximum Protection Deos handelt es sich um Antitranspirante mit Alumuniumwirkstoffen. Das ist nicht jedermanns Sache, kontroverse Diskussionen dazu machen auch mich nachdenklich. Da aluminiumfreue Deodorants bei mir grundsätzlich versagen, habe ich jedoch keine Wahl.
Generell bin ich kein Vielschwitzer. Aber wenn ich auch nur ein bisschen schwitze, dann (so finde ich) riecht es sofort unangenehm. Zu meinem „Schwitzprofil“ wäre noch hinzuzufügen, dass ich eher unter Stress (also im Büro leider) als beim Sport schwitze. Unangenehmes Thema.
Jedenfalls dürfen bei mir gerne schwere Geschütze in Sachen Anti-Stink aufgefahren werden. Und da kommen die Maximum Protect Deos ins Spiel. Denn normale (Aluminium-) Deos halten bei mir nicht den ganzen Tag, nach der Arbeit mache ich mich oft nochmals frisch.
Bei den Maximum Protection Deos handelt es sich um eine Creme, die mit einem Drehmechanismus aus dem Flakon gepresst wird. Der Auftrag erfolgt dann wie bei einem normalen Stick.
Theoretisch sollte man sie vor dem Zubettgehen auftragen. Das hat sich irgendwie nicht in meine Routine integrieren wollen und folglich nutze ich es morgens.
Bei mir wirken die Maximum Protect Deos tatsächlich zuverlässiger, als die üblichen Sticks oder Roller und sind von daher den höheren Preis definitiv wert.
Mein Liebling ist die Version von Dove, denn sie duftet gleichzeitig noch ganz wunderbar nach frischer Wäsche.
Meistens trage ich aber noch ein (aluminiumfreies) parfumiertes Sprüh-Deo auf, wenn das Antitranspirant eingezogen ist. Doppelter Boden quasi.

Wie ist es bei euch? Was bringt euch ins Schwitzen? Kommt ihr mit den herkömmlichen und aluminiumfreien Deos zurecht?