Statistischer Monatsrückblick | Juni 2017

Der statistische Monatsrückblick ist Eure liebste Kategorie auf dem Blog, darum teile ich natürlich auch den Juni wieder retroperspektiv mit Euch! Auch wenn ich viel auf Reisen war (Saarlouis, Trier und Umgebung, Brüssel) kommen doch einige Entdeckungen, Aufgebrauchtes, Gegessenes und Gelesenes wieder zusammen:

 

 

 

Gekauft: Neues IPhone in the House! Seit ein paar Tagen bin ich glückliche Mommy eines IPhone 7. Ich habe recht lange recherchiert, bis ich das passende Angebot gefunden habe. Da bin ich bei teuren Sachen immer extrem picky.
Warum ich meine Telefone immer selbst kaufe und mir nicht über Handyvertrag „schenken“ lasse, lest ihr hier.
Dann habe ich mir noch ein Lenkradkorb fürs Fahrrad zugelegt. Lange Zeit bin ich kein Fahrrad gefahren, Kindheitstrauma oder so. Aber mittlerweile gefällt mir die Kombination aus Sport und praktischen Nutzen sehr. Zur Post in den Nachbarort geht es fast nur noch mit Drahtesel, kleine Notfalleinkäufe oder ein Bummel zur Eisdiele werden ebenfalls per Rad erledigt. Allerdings brauchte ich mehr Transportkapazität. Bei dem Reisenthel Bikebasket* gefallen mir Qualität, Design und die Kooperation mit Klickfix sehr. Ein tolles Produkt!

Gekocht: Ich habe eine Weile überlegt, welches Gericht ich stellvertretend für den Monat Juni zeige, denn es waren viele leckere Gerichte dabei. Meine Entscheidung fiel für die die Lizza! Lizza ist das LowCarb Pendant zur Pizza und der Teig besteht hauptsächlich aus Lein- und Chiasamen (klick für Teigrezept). Belegt haben wir sie (in etwa) nach diesem Rezept: klick
Auch sehr lecker waren:
Süßkartoffel Wegdes von TheGourmetRD
Quinoa mit grünem Spargel und Garnelen von Kochkarussell
Gerösteter Blumenkoh mit Zaatar von Dishingupthedirt
Türkische Backkartofel (ich habe es sehr frei umgesetzt und nur als Inspo genutzt, aber die Zusammenstellung der Zutaten ist genial!) von eat this
der Veggie Burger mit Zucchini Relish von Küchengötter

Weitere Bilder wie gewohnt auf meinem Instagram 

Gelesen: Diesen Monat waren wieder 2 „Papierbücher“ dabei. Wo ich günstig Bücher kaufe/bekomme, habe ich euch vor kurzem beschreiben: Spartipps für Leseratten
Zerbrechlich stand schon lage auf meiner Wishlist und wie es der Zufall so wollte, lag es kürzlich im öffentlichen Bücherschrank meiner Gemeinde.
Schicksalsschlagbehaftete Bücher kann ich nicht immer lesen und oftmals auch nicht am Stück. In Zerbrechlich* steht ein Kind mit Glasknochenkrankheit im Mittelpunkt des Geschehens. Jodi Picoult hat sehr einfühlsam Familie und Netzwerk um das erkrankte Kind herum konstruiert. Einfühlsam beleuchtet sind all die menschlichen Schwächen, mit denen wir insbesonders in Grenzsituationen so schnonungslos konfrontiert sind und die unsere Ethik und Integrität durchaus in Frage stellen können.
Joakim Zander hat mit dem Polit-Thriller Der Schwimmer* einen spanndenes Debut abgliefert. Der Roman zeigt auf fesselnde Weise, wie die Fäden des Nahostkonflikts auch von Europa aus aus gezogen werden. Mich hat dieses Buch insbesonders wegen dem „Lobbyisten Haifischbecken Brüssel“ interessiert, denn dort halte ich mich dienstlich ja auch dann und wann auf. Nun, seit dieser Lektüre stellt sich mir die Frage nicht mehr, warum Brüssel im Fokus für IS Aktivismus steht.Ich selbst habe übrigens Brüssel diesen Monat dankseittgott einige Stunden vor dem Anschlag im Bahnhof verlassen. Es ist wirklich beklemmend, dort ist permanent bewaffnetes Militär präsent. Aber nochmal zurück zum Buch: Es gibt eine Fortsetzung … Scheinbar bin ich ein Opfer von Buchserien…
Bezüglich der sonstig anfangene Serien mache ich auch Fortschritte! House of Night* habe ich Band 10 erledigt und Band 11 gestartet, aber es gibt auch noch Band 12. Den habe ich aber nicht, und ich fürchte, ich muss ihn noch kaufen. House of Night bedient die klassische Erwartung an Teenie-Vampir-Bellestristik. Finde ich auch als erwachsener Mensch ganz wunderbar, um einfach abzuschalten.
Nunja. vielleicht lese ich mich auch erstmal weiter durch meine vorhandenen Bücher. Theoretisch habe ich genug Lesematerial für 3 Leben und es gäbe gar keinen Grund Nachschub zu kaufen… Aber die Leseratten unter euch verstehen, warum man manchmal doch kaufen muss….


Drogerie:
Diesen Monat habe ich wieder einiges geleert!
Das Frangipani Duschgel von Rossmann kommt leider nicht an Original von Nivea ran. Der Duft hat mir aber trotzdem gut gefallen.
Von Balea habe ich endlich eine Sonnenschutz „leave-in“ Haarsprühkur aufgebraucht.  Die war bestimmt seit 1,5 Jahren zusammen mit mir in der Reisekosmetiktasche unterwegs. Mein Mann hat sie auch gerne genutzt, weil sie Sonnenschutz enthält und er somit seine Kopfhaut schützen konnte die zwischen den Haaren hervorblitzt.
Was wäre eine Monatsstatistik ohne Trockenshampoo! Die Duftrichtung „wild“ war mir aber zu schwer. Eher was für den Abend.
Das Jeden Tag Shampoo von Balea klang vom Duft her vielversprechend. Leider war es nicht sehr intensiv und ich fand es auch austrocknend. Halb so dramatisch, da ich es nur einmal die Woche genutzt habe. Mein Mann nutzte es fast täglich und hatte nichts zu bemängeln.
Dann habe ich das Rosehip Öl von The Ordinary aufgebraucht. Erinnert sich jemand an den Hype um Pai Hautöl*? Schweineteuer. Ich habe stattdessen bei The Ordinary zugriffen. Für den Bruchteil des Preises eine noch viel natürlichere, pure Formulierung! Abends angewendet ist die Haut morgens wirklich toll durchfeuchtet und gepflegt. Kleiner Haken an der Sache: Rosehip (Hagebutte zu deutsch) riecht leider leicht muffig. Ich würde es aber wieder kaufen. Wenn ich nicht so einen großen Vorrat an Pflegeprodukten hätte.
Und dann liegt da noch das Med Gesichtswasser von Balea rum: Das nutze ich als Basis für mein selbstgemachtes Gesichtsspray.

For Man: Diesen Monat mal neu mit dabei – die Empfehlungen für den Herren. Mein Mann hat Brisk Bartöl* und ein Duschgel von Balea Men aufgebraucht. Das Duschgel erinnert mich an „Cool Water“, hat mir sehr gut gefallen und ich habe es auch selbst mit benutzt. Leider war es eine Limited Edition, aber falls es mal wieder im Regal auftaucht (Herbst/Winter), dann schnuppert mal probe.
Mein Mann liebt seinen Bart, hegt und pflegt ihn. Bartpflege ist gefühlt momentan der Wachstumssektor in der Drogerie. Mit dem Brisk Bartöl war er sehr zufrieden (ich auch, ich muss ihn ja beschnuppern und kuscheln). Es ist mineralölfrei, sehr einfach formuliert und frei von Reiz- und Duftstoffen. Ich würde ihm das wieder kaufen, aber ER lässt sich beim Barbier jedesmal neuen Kram aufschwatzen. Wir können bald einen Laden aufmachen 😉

Lebensmittel: Ihr wisst ja, ich esse sehr gerne vegan und LIDL hat nun 2 vegane Pizzen im Angebot. Das ist wirklich perfekt, wenn es mal schnell gehen muss. Auch wenn ich „konventionelle“ Pizza ebenfalls liebe, ist das hier eine tolle Alternative, die aufgrund der Leichtigkeit auch nicht zum üblichen Pizza-Fresskoma führt. Kauftipp!
Ebenfalls empfehlen kann ich die gerösteten Sojabohnen. Eine klasse Eiweißalternative zu Erdnüssen & Co! Gibt es im Asia-Shop, bei Amazon* habe ich sie auch schon gesehen.
Falafel selbst machen ist leider nicht meine Liga und so greife ich hier zum Fertigprodukt. Dazu dann noch ein feines Hummus (den mache ich aber selbst!) und der DVD Abend ist gerettet.
Und rechts oben im Bilde? Ich bin ein Einhorn-Opfer. Aber sowas von. Mach irgendwo ein Einhorn drauf und ich kaufe es einfach. Das hat sich schon soweit rumgesprochen, dass ich zum Geburtstag Einhorn-Klopapier geschenkt bekam.
Die Einhornbrause (Himbeer) von Edeka konnte mich leider nicht überzeugen. Ich mag keinen Süßstoff, das hat bei mir immer einen seltsamen Nachgeschmack. Habe im Einhorn-Wahn leider die Zutatenliste übersehen.

Haushalt: Hier auch ein paar Empties für Euch.
Das Frosch Geschirrpülmittel mochte ich sehr gerne und die Flasche ist sooo niedlich. Leider lässt sie sich schlecht leeren, darum würde ich es nicht nochmal kaufen. 
Sprühreiniger kaufe ich normalerweise nicht. Warum ich den Denk Mit Badreiniger gekauft habe, weiß ich auch nicht. Vermutlich die Movitationskraft eines neuen Putzmittels im Schrank 😂. Allerdings war das Produkt kein Fehlkauf. Ich mochte den Duft total gerne. So eine Art Wäsche-Clean-Duft und gar nicht das, was man bei einem Badreiniger erwartet. Ich habe ihn überall benutzt und erwäge tatsächlich den Nachkauf.
Der Lederbalsam von Jeamko ist superergiebig. Dieser hier hielt bestimmt 3 oder 4 Jahre. Und ich reinige Lederschuhe, die ich unter der Woche getragen habe jeden Freitag damit. Und auch meine Handtaschen habe ich damit gepflegt. Tolles Zeug! Habe jetzt noch ein paar andere Produkte zum Ausprobieren, aber soweit würde ich sagen, dass das ein Nachkaufprodukt ist!

Blog: Ich habe noch eine Kategorie eingeführt, den Querkopf. Meine Meinung weicht gerne vom Mainstream ab und ich lasse mich selten von „Massen-Empörung“ mitreissen. Lieber gehe ich Dingen auf den Grund und stelle auch mal unbequeme Fragen in den Raum.
Für alle Freunde des Freebies habe ich zum Schluss wieder die Zusammenstellung der aktuell gültigen 100% Cashbacks. Folgende Aktionen sind noch offen für eure Teilnahme:
Herta Vegetarisch
, Head & Shoulders, Tempo Plus, & Tempo feuchtes Toilettenpapier

*Affiliate Link

MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.