Statistischer Monatsrückblick | April 2017

Zu Tisch, im Bad, auf dem Sofa und unterwegs – was gab es im April erwähnenswertes? Im statistischen Rückblick fasse ich Favoriten, neue Entdeckungen, aufgebrauchtes, gegessenes, gelesenes zusammen

Gekauft: Diesen Monat war ich Intensivtäter. Ich habe uns ENDLICH einen Food-Blender gekauft. Für grüne Smoothis & Co. Es ist der Porsche unter den Geräten geworden, der Blendtec 725. Ein tolles Gerät, das wir nun auch täglich nutzen.
Frühstück heisst für mich bisher immer: Etwas Rohkost und ein Eiweißshake. Beides kombiniere ich nun ergänzt um etwas Spinat oder Unkraut Wildbegleitkraut und weiteren Superfoods in einem Smoothie. Und an der Sache mit den freigesetzten Vitalstoffen bei Hochleistungsmixern muss was dran sein. Ich bin viel länger satt und auch meinen Mann bestätigte einen echt positiven Energieschub. 
Übrigens: Den Blender habe ich mir durch eine Entrümpelungs-eBay-Offensive finanziert. Erst als ich den Zielbetrag auf meinem Paypalkonto zusammenhatte, habe ich den Kauf getätigt. Das ist eine tolle Methode, um sich zu motivieren!

Gekocht: Einfache Thai Curry Sweet Potato Soup wärmt schön auf, wenn man die Frühlingstemperaturen etwas überschätzt hat.
Rotkohlsalat angemacht mit Granatapfel und Kürbiskernen, geniale Zusammenstellung mit der ich einen Rest Rotkohl verwertet habe.
Das tolle Rezept für Vegane Linsenbolognese von eat-this schmeckt wie der Klassiker mit Fleisch, kommt ohne Tofu aus und kocht sich quasi von alleine.
Begeistert hat mich auch die Pasta mit Blumenkohl wie Sahnesauce mit Walnüssen und Datteln von a very vegan life.

Gelesen: Tatsächlich habe ich die Harry Potter Reihe beendet. Es gibt ja noch einen achten Teil, der aber als Theaterstück* verfasst sein soll. Reizt mich irgendwie gar nicht. Und dann gibt es noch die anderen Bücher von J. K. Rowling: Quidditch im Wandel der Zeiten*, Fantastische Tierwesen* und Die Märchen von Beedle dem Barden* –> Hat die jemand gelesen? Lohnt sich das?
Ein Papierbuch gab es dann diesen Monat auch noch. Ragdoll* habe ich bei Sabine von Ordnungsliebe.net gewonnen (Danke nochmals, falls Du hier vorbeiliest :-))). Ein unglaublich spannendender Polizeithriller, der in London spielt. Ich mag Thriller/Krimis, die gut recherchiert in der aktuellen Gegenwart spielen.

Drogerie: Leer gegangen ist mein geliebtes Mizellenwasser (es gibt für mich nur Bioderma, alles andere aus der Drogerie konnte mich im Vergleich nicht überzeugen). Von Batiste habe ich ein Haarspray aufgebraucht, das war nun nicht so besonders, als dass ich es nachkaufen müsste, aber es hat seinen Dienst brav erledigt. Hassliebe habe ich für das macadamia oil Shampoo von OGX empfunden. Es ist ein ganz ganz tolles Shampoo mit einem supermilden Tensid, superschönem zarten Duft… Aber die steinharte Verpackung, aus der das Produkt nur sehr schwer rausgedrückt wird hat mich total frustriert.

Haushalt: (interessiert euch das auch?) Für Maiglöckchenduft könnt ich sterben. Darum konnte ich auch nicht an diesem Ajax  Fete de Fleur Allesreiniger vorbei. Der Duft ist auch wirklich gut komponiert, verfliegt aber nahezu sofort nach der Anwendung. Daher eher kein Nachkaufprodukt.

Besucht: Noch während unserer veganen Fastenzeit haben wir das Burgernah in Hannovers Stadtteil Linden besucht. Es hat uns hier wirklich gut geschmeckt, Ambiente und Service waren stimmig!

Gratis: Sichert euch noch schnell aktuelle 100% Cashbacks – gültig sind: Zentis Konfitüre, Physiogel Creme, Bifi Turkey & Brise Automatik.

Und sonst so hier? Noch eine Woche lang habt ihr die Möglichkeit die wunderschöne Rossmann Einhorn Palette bei mir zu gewinnen. Wenn ihr Leser des Blogs seid, könnt ihr ganz einfach in den Los-Topf springen!
Ich habe angefangen euch ein Stück mitzunehmen auf dem Weg zum perfekt organisierten Alltag. Mit den Themen Essensplan und dem perfekten Einkaufszettel könnt ihr euch Entlastung verschaffen!

*Affiliate Link

2 Gedanken zu „Statistischer Monatsrückblick | April 2017

  1. Ursula

    Hm, das mit dem länger satt mit dem Hochleistungsmixer fixt mich an…bisher dachte ich, das wäre nur „chichi“. Überhaupt fände ich es sehr interessant, mal noch einen Artikel zu lesen über Deine „Sportler-Ernährung“…also, wie Du das so grundsätzlich handhabst, auch in Hinblick auf Kalorienzahlen und Organisation und Vorbereitung… 🙂

    Und vielleicht mal noch ein Artikel über die „langfristigen“ Vorteile so eines Mixers? Wenn ihr ihn ein paar Wochen getestet habt? Vielleicht muss ich anfangen, auf so ein Gerät zu sparen… 😉

    Antworten
    1. freineke Beitragsautor

      Hi und merci für Deinen Kommentar, Sportler-Ernährung ist bestimmt etwas hoch gegriffen. 🙂 Mir ist es einfach wichtig, dass meine Ernährung zu meinen Zielen in Sachen Aussehen, Gesundheit und vor allem Genuss passt. Darüber schreiben kann ich bestimmt mal was. 😋 Auf den Mixer kann ich auch gerne mal näher eingehen. Nach ein paar Wochen würde ich aber immer noch von „First Impressions“ sprechen 😎. Darauf sparen kann bestimmt nicht schaden. Zur Not kann man das Geld ja immer noch anderweitig verbraten. LG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.