Spar-Freitag | Handykosten reduzieren

Es ist wieder Spar-Freitag und dieses Mal geht es darum, wie ihr eure monatlichen Mobilfunkkosten auf ein Minimum reduzieren könnt.

Keine Verträge mit subventionierten Handys:
Das Wort „subventioniert“ verrät es schon. Es gibt nirgends ein Handy geschenkt oder vergünstigt. Ihr zahlt es am Ende immer mit und gebt mit Sicherheit mehr aus, als wenn ihr es separat gekauft hättet. Es ist nichts anderes als ein Kredit mit monatlicher Ratenzahlung, die in eurem Mobilvertrag versteckt ist.

Es muss nicht immer neu sein:
Da wir ja keine Verträge mit subventionierten Smartphones haben, müssen wir natürlich unsere Geräte selbst kaufen. Dabei wählen wir gerne „junge Gebrauchte“.
In dem Zusammenhang achten wir darauf, dass wir nur Geräte erwerben, die noch innerhalb der Gewährleistung sind und natürlich sollte die Rechnung vorhanden sein. Jeder von uns kauft sich alle zwei Jahre ein neues Smartphone. Das Altgerät wird dann weiterverkauft. Damit halten sich die Kosten wirklich sehr in Grenzen.
Ich glaube übrigens, dass es nicht klug ist, das Gerät bis ans Ende seines Lebenszyklus‘ zu behalten und dann erst neu zu kaufen.
Ich bin ein großer Fan von Apple-Geräten. Die Anschaffungskosten scheinen zwar erst hoch, das relativiert sich aber später beim Verkauf aufgrund der Wertstabilität wieder.

Flexible Vertragsmodelle:
Ich habe mich in Mobilfunkläden schon ordentlich über den Tisch ziehen lassen. Klar, mein Pech – wer unterschreiben kann, sollte auch lesen können. Aber dass zwischen den Worten des Verkäufers und dem unterschrieben Vertrag Welten liegen…  Gründe für mich nach einem flexibleren Kostenmodell zu gucken. Fündig wurde ich bei Congstar. Hier kann ich meinen Vertrag ohne Mindestlaufzeit gestalten und ebenso die Vebrauchsoptionen perfekt anpassen.
Z.B brauche ich keine Unmengen an Internet GB. Bei der Arbeit nutze ich mein privates Handy kaum, zuhause habe ich mein Home-WLAN. Ebenso reicht mir ein kleines Minutenpaket zum Telefonieren. So liegen unsere monatlichen Kosten pro Person zwischen 6€ und 9€.
Ihr könnt euch das Congstar Modell hier gerne anschauen: klick
Ebenso interessant finde ich die laufzeitfreien Discountmodelle, wie sie z.B. bei LIDL und ALDI zu haben sind. Für Congstar spricht die Flexibilität des Modells. Ich kann die Paketoptionen jederzeit individuell anpassen.
Du bist in der Kostenfalle?
Dann nichts wie kündigen. Das ist kein großer Aufwand. Mein Tipp: die 2€ für das Einschreiben lieber nicht sparen, Kopie/Scan der Kündigung aufheben und im Text nicht vergessen „Rückwerbeversuche“ zu untersagen.
Auch wenn das Vertragsende noch in weiter Ferne liegt – kündige den unbequemen Mobilvertrag am besten heute noch.

Wir hatten bis vor 2 oder 3 Jahren zu zweit Mobilfunkkosten von 60€ – 80€ im Monat, weil wir uns bei den „Großen Anbietern“ vermeintlich in guten Händen aufgehoben fühlten.
Im Nachhinein eine teure Erfahrung.
Ich habe daraus gelernt und lege nun sehr viel Wert auf Transparenz.
Generell ist davon auszugehen, dass Mobilfunk- und Internet im Laufe der nächsten Jahre weiterhin günstiger wird. Auch die konsequent fallenden Preise sprechen daher gegen eine langfristige Vertragsbindung.

Was für Erfahrungen habt ihr mit Mobilfunktarifen gemacht? Seid ihr auch schon in Kostenfallen getappt?

*Foto|Pixabay

Best Organized Life | Der perfekte Essensplan

Mehr Geld und mehr Zeit durch eine simple Menüplanung

Wer Zeit und Geld sparen möchte und gleichzeitig auf eine tolle Ernährung wert legt, kommt um das „Thema Essensplan“ nicht herum.
In diesem (zumindest im Hinblick auf das Ausmaß des Themas) kurzen und knackigen Tutorial, verrate ich, wie mein Essensplan funktioniert.

Ein Wort zur Flexibilität

Das ist immer der größte Einwand, den ich zum Thema Essenplan höre. Überhaupt zum Thema Planung allgemein. „Leben ist was passiert, während Du Pläne machst“ und ähnliche Kommentare höre ich nicht selten. Und ich denke, hier trennt sich die Spreu vom Weizen oder besser gesagt der gute Plan vom schlechten. Ein guter Plan unterstützt Dich in Deinem Leben. Außerdem weist er die Flexibilität auf, die zu Deinem Lifestyle passt.
Flexibilität ist bei einem Essensplan kein Problem, wenn Du folgende Tipps berücksichtigst
Leertage: Überlege wie oft es vorkommt, dass Du spontan außer Haus bist oder eine kurzfristige Angelegenheit dich so sehr bindet, dass Du Dein Kochvorhaben über Bord werfen musst.
Ein Vorrat an Schnellgerichten: Egal ob selbst vorgekocht oder Tiefkühlpizza & Co. – diese Gerichte springen ein, wenn o.g. Vorfall eintritt. Das klappt auch, wenn Du komplett außer Haus bleiben musst und Deine Familie sich unkompliziert selbst versorgen muss.
Gerichte schieben: Schiebe Gerichte nach hinten, tausche vorwärts und rückwärts in deinem Essensplan. Wenn Du die Zutaten schon eingekauft hast, behalte das MHD im Auge und friere die frischen Produkte notfalls ein.
Wie Du siehst – ein Essensplan ist keine steife Angelegenheit.

Los geht’s

Deinen Essensplan legst Du am besten im Tabellenformat an. Welches Programm Du nutzt bleibt Dir überlassen. Excel, Numbers, Google Sheets und es gibt bestimmt noch mehr. Besonders toll finde ich Lösungen, die Du in einer Cloud ablegen und bearbeiten kannst. So kannst Du jederzeit Inspirationen und Änderungen notieren. Als nächstes legst Du Dein Layout und die Intervalle fest.

Layout: Mein Essensplan hat 5 Spalten – Wochentag, Datum, Motto, Gericht & Rezept-Quelle.
Die ersten 4 Punkte sind sicher selbsterklärend. In der Quelle hinterlege entweder den Link zum Rezept oder den Namen und die Seite des Kochbuchs. Manchmal steht da auch nichts (dann weiß ich das Rezept auswendig) oder „Vorrat“, was sicher auch keiner weiteren Erklärung bedarf.
Intervall: Damit ist das Einkaufs- und Planungsintervall gemeint. Mein Intervall beträgt 2 Wochen. Das heisst, dass ich alle 2 Wochen die Zutaten einkaufen gehe. Klingt das nicht toll? Ich liebe es, dass ich nur alle 2 Wochen einkaufen gehen muss. Das hat gleich mehrere Vorteile…
– Zeitersparnis: Die größte Zeit nimmt nicht das befüllen des Einkaufswagen ein, sondern das Drumherum = Anfahrt, an der Kasse stehen, Auto be-/entladen, zuhause verräumen. Je seltener Du das machst, umso mehr Zeit sparst Du.
– Geldersparnis: Auch wenn ich nicht den Eindruck erwecke, auch ich erliege dann und wann verlockenden Spontanangeboten. Je seltener ich einen Supermarkt betrete um so weniger oft bin ich diesem Risiko ausgesetzt…
– Gesundheit & Figur: Das ist mit vorherigen Punkt verbunden. Du kaufst automatisch weniger ungesunde Lebensmittel. Du lernst, die für Dich kritischen (ich mag das Wort böse hier nicht) Lebensmittel besser einzuteilen und kaufst nicht mehr ständig nach.
Wenn Dir zwei Wochen als Intervall zu hoch erscheint, fang mit einer Woche an. Das macht Sinn, grade wenn Du noch Erfahrung mit dem Thema Flexibilität sammeln magst.

Tipps & Tricks

Mottotage vereinfachen die Planung enorm. Montags ist bei uns Pastatag. Mittwochs gibt es immer Supper oder Eintopf. Einmal pro Woche gibt es ein Fisch- oder Fleischgericht. An einem anderen Tag gibt es „Fast Food“ (Vorgekocht oder aus dem Supermarkt).
Mach Dir bitte keine Sorgen, wenn Du kein Kochheld bist. Du brauchst nicht meine Gerichte oder meinen Ernährungsstil kopieren, um mit dem Essesnplan erfolgreich zu wirtschaften.
1 Gericht am Tag: Ist das Mittagessen oder Abendessen? Bei uns ist es das Abendessen. Mittags / bei der Arbeit essen wir unsere belegten Brote und auch das Frühstück sieht Tag für Tag identisch aus (bei mir hauptsächlich Rohkost und ein Eiweißdrink).
Wenn das bei Dir anders ist, dann adaptiere deinen Plan. Nichts spricht dagegen 2 Gerichte am Tag zu planen. Eine Spalte mehr und that’s it!
Trick A, B & C mit Selbstüberlistung: Die Einführung des Plans soll gelingen. Nimm Dir daher nicht zuviel Veränderung auf einmal vor. Falls Du bisher nicht viel selbst gekocht hast – dann bleibe erstmal dabei. Überspitzt gesagt: Du kannst Deinen Plan auch erstmal mit Tiefkühlpizza & Miracoli füllen. Es geht im ersten Schritt nur darum, dass Du durch die Planung eine Entlastung erfährst. Versuche nicht gleichzeitig Deine komplette Ernährungsart über den Haufen zu werfen. 

Falls Du noch Fragen hast, nutze gerne die Kommentarfunktion.

 

DEAL | Bifi Turkey gratis testen

Mit dem Ostersamstag endete für uns tradiotionell die vegane, alkohol- fernseh- und shoppingfreie Fastenzeit. Da passt das 100% Cashback von Bifi perfekt ins Programm!

Produkt:  1 Packung Bifi Turkey
Teilnahmezeitraum: bis zum 23.06.2017
Homepage des Anbieters: klick
Organisatorische Hinweise: Kassenbonupload und Sofort-Erstattung via Scondoo

Bifi verbinde ich immer mit Kindheitserinnerungen. In den 80er Jahren war sie auf dem Schulhof der Hit. Wer keine dabei hatte, durfte eventuell darauf hoffen die Plastikhülle zum Auslutschen zu bekommen. Kein Witz!
Wie geht es euch? Habt ihr auch Bifi-Erinnerungen?

Ich stelle euch regelmäßig Cashback-Angebote mit 100% Erstattung vor. 100% Cashbacks sind immer eine tolle Gelegenheit um verschiedene Markenprodukte risikofrei kennenzulernen. Gleichzeitig habt Ihr natürlich einen tollen Spareffekt in der Haushaltskasse!

Ich empfehle euch nur Produkte vor, bei denen es nicht um eine Zufriedenheitsgarantie geht (hier wäre die Rückerstattung an ein Nichtgefallen gebunden).
Ich kaufe die Produkte immer selbst und stelle somit sicher, dass sie auch tatsächlich im Handel verfügbar sind. Die Puten-Bifi habe ich bei Edeka gekauft, aber auch schon in anderen Supermärkten gesehen.


Bitte beachtet, dass Frau Reineke nicht Veranstalter der Aktionen ist und die Teilenahmebedingungen des jeweiligen Anbieters gelten.

Spar-Freitag | kleine Cashfresser

Heute geht es um kleine Cashfresser. Und was sich erstmal ganz harmlos anhört, kann unter Umständen eine unbewusste Strategie sein, mit der Du alle Deine großen Ziele im Keim erstickst.

Ein belegtes Brötchen hier, eine Zeitschrift dort, schnell noch einen Riegel an der Kasse – das sollen Auslöser für finanzielle Unzufriedenheit sein?
Ganz klares und großes Ja!

„Die paar Euro“ ergeben am Ende des Tages ein kleines Vermögen.

Zeitschriften, ob im Abo oder vom Kiosk – pro Woche 2€, im Monat 8€ und in 10 Jahren? Fast 1000€
Das Brötchen vom Wurstwagen – pro Tag 2€, pro Woche 10€ und in 10 Jahren? 4400€, zieh 400€ ab, da Du Dir stattdessen eine selbstbelegtes Brot mitnimmst. 4000€
Das Kaugummi oder der Riegel an der Kasse – pro Woche 2€
Der Lippenstift, der Dir spontan gefallen hat – pro Monat 9€
Der kleine Dekoartikel im 1€ Shop – pro Monat 5€


Die Liste lässt sich endlos fortsetzen.
Es geht nicht darum, dass Du Dir niemals wieder einen Cafe2Go oder eine Zeitschrift kaufen sollst, vielmehr geht es um Mindset.

Kleinvieh macht auch Mist.

Kennen wir alle. Und das ist so wahr. Installier einen kleine Mechanismus in Deinem Kopf, der Dir jedes Mal auf die Finger haut, wenn Du ohne Hemmschwelle und ungeplant (!) etwas kaufen möchtest. Weil es bequem ist und der Betrag doch nur so klein.
Ist er nicht. Er kann riesig werden.
Es geht um die Kreuzfahrt, um den Porsche, das Eigenheim. Bei jeder kleinen Ausgabe. Jeden Tag.

Ich freu mich über Kommentare: Welche Cashfresser habt ihr identifziert?

*Foto Pixaby – thanks to stevepb

 

DEAL | 100% Cashback für Nadler Heringsfilets

Kurze Woche steht an! Dank Karfreitag.
Bei vielen Menschen wird ja Freitags Fisch gegessen und ganz besonders am Karfreitag.
(ok, bei uns nicht – wir essen noch bis Samstag vegan)
Jedenfalls passt dieses 100% Cashback perfekt ins Konzept. Im Kühlregal findet ihr von Nadler 2 Sorten Fisch mit Gratis-Test-Sticker und solltet euch schnell einen davon sichern.

Produkt:  1 x Heringsfilets von Nadler (Gurke oder Gurke & Apfel)
Teilnahmezeitraum: bis zum 15.04.2017
Homepage des Anbieters: klick
Organisatorische Hinweise: Kassenbonupload

Ich habe mich für Gurke & Apfel entschieden und freu mich schon darauf, die saftigen Happen mit frischem Brot zu genießen.

Ich stelle euch regelmäßig Cashback-Angebote mit 100% Erstattung vor. 100% Cashbacks sind immer eine tolle Gelegenheit um verschiedene Markenprodukte risikofrei kennenzulernen. Gleichzeitig habt Ihr natürlich einen tollen Spareffekt in der Haushaltskasse!

Ich empfehle euch nur Produkte vor, bei denen es nicht um eine Zufriedenheitsgarantie geht (hier wäre die Rückerstattung an ein Nichtgefallen gebunden).
Ich kaufe die Produkte immer selbst und stelle somit sicher, dass sie auch tatsächlich im Handel verfügbar sind. Die Nadler Heringsfilets habe ich bei Edeka gekauft.


Bitte beachtet, dass Frau Reineke nicht Veranstalter der Aktionen ist und die Teilenahmebedingungen des jeweiligen Anbieters gelten.

Spar-Freitag | Mach! Deine! Steuererklärung!

Die Deutschen schenken Vater Staat vermutlich Millionen, weil sie schlichtweg auf die Steuererklärung verzichten.
Dafür gibt es auf den ersten Blick gute Gründe. So heisst es doch, das Deutsche Steuersystem sei so ungefähr das komplizierteste auf der Welt.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Mit einem Minimum an Organisation und der richtigen Software ist die Erklärung in wenigen Stunden erledigt.

Ich erkläre euch heute, wie und womit ich meine Steuererklärung vorbereite und erledige. Und natürlich hoffe ich, dass ich damit dem ein oder anderen die Angst vor diesem scheinbar so komplexen Thema nehmen kann.

1. Was kann ich absetzen?
Das ist ziemlich individuell und hängt von den persönlichen Lebensumständen ab. Die Fahrt zur Arbeit ist der Klassiker, Kinderbetreuung, Dienstleistungen (Heizungsreparatur, Schornsteinfeger, Maler, Putzfrau, …), Kosten für Arztbesuche und Medikamente, Beerdigungen, Versicherungen, Altersvorsorge, …  die Liste ist endlos und ändert sich auch immer mal wieder. Das ist aber alles kein Problem, denn die ausgeklügelten Softwares führen einen sicher durch diesen Dschungel.

2. Belege sammeln
Alles Papier, was eventuell für die Steuerklärung von Nutzen sein könnte, wandert bei mir im Laufe des Jahres in eine Mappe. Lose Blattsammlung. Unsortiert. Das geht schnell und nachdenken muss man dabei auch nicht. Lieber mal ein Papier zu viel hineingelegt, besser man hat als man hätte.

3. Belege sortieren
Im Frühjahr mache ich mich dann daran, die „Lose Blattsammlung“ nach Themen zu sortieren. Das fällt mit jeder gemachter Steuererklärung leichter. Anfangs einfach mal auf den Bauch verlassen.
Falls ihr letztes Jahr keine Belege gesammelt habt, ist das Kind noch lange nicht in den Brunnen gefallen.
Vieles lässt sich ja online erneut drucken und wenn doch etwas fehlt, gibt es im schlimmsten Fall ein paar Euro weniger und nächstes Jahr passt man besser auf.

4. Die richtige Software finden
Ich war jahrelang großer Fan von Taxman*, leider gibt es Taxman nicht für den Mac, daher bin ich auf WISO* umgestiegen. Beide Programme kann ich vorbehaltlos empfehlen, wobei Taxman für mich nach wie vor der Favorit ist.

5. Los geht’s
Jetzt brauche ich wirklich nur noch das Programm starten und werde durch die Steuererklärung geführt. Die Dauer richtet sich danach, wie komplex eure Einkünfte sind. Ich brauche meistens so 3-4 Stunden für meinen Mann und mich zusammen.

6. Organisatorisches
Die Frist für die Steuererklärungsabgabe endet am 31.05. Es gibt aber sogar die Möglichkeit bis zu 4 Jahre rückwirkend einzureichen.

7. Hinweis in eigener Sache
Ich bin auch nur „Enduser“ in Sachen Steuererklärung. Konkretere Tipps kann ich euch daher nicht geben. Aber da sich das Thema mit der entsprechenden Software so einfach erledigen lässt und es oftmals zu einem echten Geldsegen führt, möchte ich euch ermutigen, dem Thema eine Chance zu geben.
Für viele Leute ist die Steuererklärung ein Buch mit sieben Siegeln und das braucht es nicht zu bleiben.

Ich wünsche euch viel Erfolg und eine fette Beute!

*affiliate link

 

DEAL | SYOSS Produkt mit 100% Cashback

Haarige Angelegenheit, aber im positiven Sinne. Syoss bietet uns ein 100% Cashback 🙂

Produkt: 1 Produkt aus dem Bereich Pflege, Styling, Blond oder Retoucher. Colorationen sind nicht mit dabei.
Teilnahmezeitraum: bis zum 15.04.2017
Homepage des Anbieters: klick
Organisatorische Hinweise: Kassenbonupload

Ich habe mich für einen Haarschaum entschieden, da dort mein Lagerbestand gen Null geht. Bin gespannt was Fibre Flexe Gutes für mich und meine Haare tun werden. Haarschaum / -festiger wende ich immer nach der Haarwäsche an. Das Haar reagiert dann gefälliger auf die Gestaltungswünsche und ist weniger flusig.

Ich stelle euch regelmäßig Cashback-Angebote mit 100% Erstattung vor. 100% Cashbacks sind immer eine tolle Gelegenheit um verschiedene Markenprodukte risikofrei kennenzulernen. Gleichzeitig habt Ihr natürlich einen tollen Spareffekt in der Haushaltskasse!

Ich empfehle euch nur Produkte vor, bei denen es nicht um eine Zufriedenheitsgarantie geht (hier wäre die Rückerstattung an ein Nichtgefallen gebunden).
Ich kaufe die Produkte immer selbst und stelle somit sicher, dass sie auch tatsächlich im Handel verfügbar sind. Syoss habe ich schon in diversen Drogerien und Supermärkten gesehen. Zugegriffen habe ich bei Real.


Bitte beachtet, dass Frau Reineke nicht Veranstalter der Aktionen ist und die Teilenahmebedingungen des jeweiligen Anbieters gelten.

Statistischer Rückblick | März 2017

Zu Tisch, im Bad, auf dem Sofa und unterwegs – was hat mich begeistert, was hat meine Aufmerksamkeit erregt? Im statistischen Rückblick fasse ich ein  Favoriten, neue Entdeckungen, aufgebrauchtes, gegessenes, gelesenes zusammen

Veggie 🌱 Burger 🍔 Liebe ❤️ Texmex mit Guacamole #vegandurchdiefastenzeit #vegan #texmex

A post shared by Frau Reineke (@frau_reineke) on

Food In der Fastenzeit essen wir vegan. Ihr seht auf Insta fast alle unsere Gerichte. Begeistert haben mich unter anderem die Bohnen Wraps und das Bibimbap, von eat-this, der Thai Nudel Salat von Pinch of Yum (Hähnchenbrust habe ich mit Tofu ersetzt) und allem vorweg der Tex-Mex Burger von Think Vegan. Die Käsesoße schmeckt perfekt. Man kann gar nicht zuviel davon machen, denn hinterher wärmt man sie auf und dippt Nachos damit. Was veganen Käse betrifft, bin ich hochempfindlich. Das meisste Zeug schmeckt einfach gruseligst, aber das hier – große Ausnahme.

Drogerie Hautpflege ist ein Thema über das ich viel recherchiere. Regelmäßig stelle ich dabei fest, dass die Top-Produkte selten besonders teuer sind. Ich habe diesen Monat 2 Seren aufgebraucht:
Das Hyaluron Serum von Dermedic habe ich mir in höchster Hautnot in Breslau gekauft. Meine Haut war durch dauerhaft klimatisierte Luft (Weder im Büro noch im Hotel gibt es Fenster zum Öffnen…) fix und fertig und 15% Hyaluron klangen da extrem verlockend. Ich mochte das Serum wirklich gerne. Es ist nahezu reizfrei (Parfum an letzter Stelle der Inci), zieht schnell ein und verträgt sich super mit folgender Pflege und auch meiner Foundation / BB Creme.
Und dann war noch ein 2% Advanced Retinoid Serum von The Ordinary. Das habe ich jeden zweiten Abend benutzt, konnte aber keine Wirkung festellen.

Gekauft Eigentlich ist in der Fastenzeit Shopping Verbot. Es gibt kleinere Ausnahmen. Notfälle halt 😇. Dazu zählt der Laufrucksack von Camelbak*. Wir trainieren im Moment für einen Halbmarathon und da ist etwas Wasser an Bord schon nicht verkehrt. Der Camelbak ist nicht nur vom Preis (…) der Porsche unter den Rucksäcken, er ist auch im Tragekomfort perfekt. Ich kann ihn 20km joggend tragen und merke ihn schlichtweg gar nicht. Kaufempfehlung, falls jemand sowas sucht. Außer Trinkblase ist reichlich Platz für Gels/Drops, Handy, Schlüssel, Taschentücher,…

Gesund & Fit Thema Nahrungsergänzug. Ich tracke meine Ernährung jeden Tag und würde ohne Shakes konsequent zu wenig Eiweiß zu mir nehmen. Egal ob ich vegan esse oder auch nicht. In der Fastenzeit durfte ich mich natürlich nach einem veganen Produkt umsehen. Mit dem Pulver von Body Attack* war ich zufrieden, geschmacklich kein Knüller aber ich hau das Morgens einfach schnell auf Ex runter und gut ist.
An den lauffreien Tagen mache ich momentan vorzugsweise Yoga um geschmeidig zu bleiben und Home Workouts, damit auch die restliche Muskulatur trainiert wird. 
Besonders gut gefallen haben mir im März: 60min Wohnzimmer Workout von Bodykiss und der Energie Flow von Happy & Fit 

Gelesen Momentan verschlinge ich Bücher regelrecht. Ich lese auf dem Kindle und schicke mir die Bücher aber auch aufs IPad, damit ich auf Dienstreisen nur eines der Geräte mitschleppen muss. Im März habe ich fast jede Woche ein Buch ausgelesen.
1. Stephenie Meyer, The Chemist – Die Spezialistin*: Die Autorin ist als Verfasserin der Twilight Serie (Vampir-Romane) bestimmt vielen bekannt. Mit The Chemist bedient sie ein komplett anderes Genre, sie erschafft eine liebenswerte, leicht neurotische Protagonistin in einem Agententhriller, der kreuz und quer durch die Staaten rast. Schwer aus der Hand zu legen!
2. Der Tote vom Maschsee von Susanne Mischke* spielt in meiner Heimatstadt Hannover und stand schon länger auf meiner Leseliste. Mir hat der Kriminalroman und das authentisch sympathisch gestrickte Ermittlerteam wirklich gut gefallen. Ich habe mich zwischendurch gefragt, welchen Eindruck das Buch auf „Nicht-Hannoveraner“ macht, den viele Passagen profitierten davon, dass ich mir die Orte des Geschehens lebhaft vorstellen konnte. Die Rezensionen auf Amazon sprechen eine ähnliche Sprache. Das Buch ist gleichzeitig der erste Teil einer Reihe und ich kann mir schon vorstellen, weitere Bände zu lesen. Allerdings lese ich schon zuviele Reihen gleichzeitig und möchte erstmal das ein oder andere zuende bringen.
3. Harry Potter und der Feuerkelch von J.K. Rowling* dazu brauch ich vermutlich nicht viel zu sagen. Ich bin nun etwa 20 Jahre zu spät auf den Zug nach Hogwarts aufgesprungen und liebe diese Art der lockerleichten und gleichzeitig sehr spannenden Unterhaltung.  Leider etwas zu spät habe ich entdeckt, dass es eine eBook Gesamtausgabe* gibt. 
4. Nun aber wieder etwas aktuellere Literatur! Elefant von Martin Suter* erschien Ende Januar diesen Jahres. Die Geschichte um einen kleinen Elefanten bringt das Leben der liebenswert gezeichneten Charaktäre – einem alkoholkranken Obdachlosen, selbstlosen Vetirinären, Elefantenflüsterern und solchen die es gerne wären – ganz schön durcheinander. Gentechnik mit all seinen profithungringen Spielern im Hintergrund ist das Kernthema, welches das Buch fast zum Thriller werden lässt. Spannende Unterhaltung und auch der Liebhaber schöner Sprache kommen nicht zu kurz. Definitv mein Lesetipp des Monats!

…und was sonst noch wichtig ist: Ihr merkt schon, ich versuche das Themen-Angebot im Blog auszubauen. Wie mir das neben Job & Co. gelingen wird – wir werden sehen. Die Ideen und die Leidenschaft sind da, Zeit ist etwas Mangelware. An die fleissigen Sparer unter euch – schaut unbedingt bei folgenden noch aktuellen Cashback Aktionen vorbei: Physiogel, Glade, Kinder Bueno & Merci

 

 

Spar-Freitag | Verlockende Angebote per eMail

#sparfreitag ist meine neue Kolumne für euch.
Jeden Freitag teile ich mit euch Ideen und Erfahrungen zum Thema Sparen.

Ganz wichtig: Bei mir sind Sparen und Verzicht grundverschiedene Dinge.

In erster Linie geht es also darum, Verschwendung zu vermeiden.
Oftmals ist es so, dass wir unsere Wünsche nicht erfüllen können, weil wir unser Geld an falscher Stelle versickern lassen.
Verschwendung zu entlarven ist nicht immer  ein leichter Job. Packen wir es an!

Bei meinem ersten Tipp für euch geht es um all das, was sich in eurer eMail-Inbox ansammelt.
Oftmals sind eMail Adressen nur noch große Sammelbehälter für Werbung jeder Art. Gewollt oder ungewollt ist man in verschiedenste Mailinglisten eingetragen. Aus Bequemlichkeit oder der Angst das beste Angebot der Welt zu verpassen, werden die Newsletter nicht gekündigt.
Die Löschtaste ist so schnell geklickt. Der Link zum einmalig verlockenden Angebot, von dem wir bis eben nicht wussten dass wir es brauchen, aber auch.

Kündigt ab heute alle (!) konsumorientierten Newsletter. Und Augen auf! Manche von denen tarnen sich als angeblich wertvolle Ratgeber oder offerieren Chancen nur für eine besonders elitären Kreis…. Alles Mumpitz, sage ich.
Schreibt mir gerne euer Feedback in die Kommentare.
Ich bin selbst grade wieder am News-Letter-Kündigen, denn die Biester schleichen sich gemeinerweise kontinuierlich erneut ein.

 
Grafik: Pixabay | Danke an Kirstfields

DEAL | Physiogel Creme 100% Cashback

Heute wartet ein sehr hochwertiger Deal auf euch. Ein Aktions-Produkt aus der Physiogel-Reihe dürft ihr aussuchen, die Preise dafür liegen um die 20€!
Physiogel ist eine Dermakosmetikmarke, die exklusiv in Apotheken vertrieben wird.

Ich stelle euch regelmäßig Cashback-Angebote mit 100% Erstattung vor. 100% Cashbacks sind immer eine tolle Gelegenheit um verschiedene Markenprodukte risikofrei kennenzulernen. Gleichzeitig habt Ihr natürlich einen tollen Spareffekt in der Haushaltskasse!

Ich empfehle euch nur Produkte vor, bei denen es nicht um eine Zufriedenheitsgarantie geht (hier wäre die Rückerstattung an ein Nichtgefallen gebunden).
Ich kaufe die Produkte immer selbst und stelle somit sicher, dass sie auch tatsächlich im Handel verfügbar sind. Physiogel ist in fast jeder Apotheke verfügbar, die Aktionsartikel befanden sich in einem Extra-Aufsteller bei den anderen Physiogel-Produkten

Bitte beachtet, dass Frau Reineke nicht Veranstalter der Aktionen ist und die Teilenahmebedingungen des jeweiligen Anbieters gelten.

Produkt: 1 Produkt von Physiogel mit Aktionssticker (Calming Relief A.I. Creme, Daily Moisture Therapy Creme oder  Calming Relief Gesichtscreme)
Teilnahmezeitraum: bis zum 20.06.2017 (Einsendeschluss 31.08.2017)
Homepage des Anbieters: klick
Organisatorische Hinweise: Einsenden des Original Kassenbons und des Aktionsstickers notwendig

Ich habe mich für die Calmig Relief Gesichtscreme entschieden. In der Gesichtspflege nutze ich nur reizarme Pflege und dafür passt dieses Produkt perfekt. (–> lies hier weiter, wenn Dich meine Hautgeschichte interessiert).
Lasst euch da übrigens nicht täuschen, viele apothekenexklusive Kosmetikprodukte sind leider der Horror für empfindliche Haut, die zu Erwachsenakne oder Allergien neigt.
Nun dieses hier ist eine positive Ausnahme und ich freue mich darauf, dass Produkt bald zu verwenden.